Babytagebuch führen: Erinnerungen fürs Leben festhalten

Schon mit Beginn der Schwangerschaft, entstehen bei Mama und Papa unzählige Gedanken. Vor allem die werdende Mutter informiert sich nun intensiv. Über mögliche Namen, die Wahl der richtigen Kleidung und Zimmerausstattung etc. Darauf folgen sehr intensive Erfahrungen im ersten Jahr mit Baby.

Durch die Stilldemenz sorgt leider dafür, dass viele schöne Erinnerungen verloren gehen. Sie können hier mit einem Babytagebuch entgegenwirken.

Babytagebuch ab erstem Jahr führen

Durch das regelmäßige Aufschreiben und Einbringen von Fotos, halten Sie alles fest. Vom ersten Besuch im Schwimmbad, bis hin zum erfolgreichen Besuch des Töpfchens. Und wir zeigen Ihnen, welche Möglichkeiten Ihnen offen stehen, um besagtes Babytagebuch führen zu können.


Klassisches Babytagebuch

Sie sind eine Freundin von Zettel und Stift? Dann ordnen Sie Ihre Gedanken in einem klassischen Babytagebuch. Der Aufbau orientiert sich ein wenig an einem Terminplaner. Sie können das Datum eintragen, Notizen machen oder ganze Geschichten hinein schreiben. Plus ein paar Fotos, bspw. das erste Ultraschallbild, um das Erlebnis zu vertiefen. Später lesen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind nach, was alles in seinem ersten Jahr und den folgenden passiert ist.

Das klassische Tagebuch gibt es in zahlreichen Designs. Ob für Mädchen, Jungen oder neutral gehalten. Vergleichen Sie einmal die vielen Babytagebücher auf Amazon. Mit Sicherheit ist auch eines für Ihren Geschmack dabei.


Babytagebuch online führen

Seit einigen Jahren liegt es im Trend, sein Babytagebuch online zu führen. Hierfür bietet sich die kostenlose Blog-Software WordPress an. Sie liefert ein leicht verständliches System, um Beiträge zu schreiben und in Kategorien zu verwalten. Für „moderne Mamas“ eine tolle Lösung. Selbst wenn man so einen Blog nur für sich selbst schreibt, werden mit der Zeit trotzdem ein paar Besucher kommen. Sie interagieren mit Kommentaren, Anregungen und Kritik.

Hierbei müssen Eltern selbst entscheiden, wie viele Informationen sie preisgeben wollen. Insbesondere bei veröffentlichten Bildern vom Kind. Die Mehrheit der Internetleser versteht es, wenn man sein Baby nur mit verpixeltem Gesicht darstellt.

Babytagebuch ab Schwangerschaft führen


In Babytagebuch-Foren schreiben

Eine Abwandlung davon sind die Internetforen. Sie existierten schon lange vor den Blog-Tagebüchern. Als Nutzer meldet man sich kostenlos an und eröffnet dann einen eigenen Beitrag. Dafür gibt es bestimmte Kategorien oder es handelt sich ausschließlich um ein Babytagebuch-Forum.

Was wirklich schön daran ist: Hier sind Eltern unter sich. Sie können ihre Erfahrungen austauschen und sich Ratschläge einholen. Gute Beispiele hierfür sind:

Eine App nutzen

Da wir unser Smartphone stets griffbereit liegen haben, könnten Sie auch über eine Babytagebuch App nachdenken. Deren Funktionsumfang gestaltet sich sehr unterschiedlich. Sehr schön finde wir die Idee mittels der MAM App. Sie erlaubt es Mama und Papa gemeinsam ein Tagebuch zu führen. Hierbei lassen sich allgemeine Daten zur Entwicklung, aber auch besondere Momente festhalten (inkl. Bildern). Inwieweit man diese Einträge dann auch exportieren kann, ist uns nicht bekannt.


Ein Babytagebuch basteln

Wenn Sie nach einer ganz individuellen Lösung suchen, empfehlen wir Ihnen ein Babytagebuch zu basteln. Sie erhalten dazu im Internet alle notwendigen Materialien. Gestalten Sie das Tagebuch speziell für einen Jungen oder ein Mädchen. Anregungen für ein Schwangerschaftstagebuch bzw. Babytagebuch, können Sie sich aus diesem Video holen:

Babytagebuch führen: Erinnerungen fürs Leben festhalten
4 (80%) 1 vote