Taufe planen: So wird die Taufe einzigartig

Die meisten Babys werden innerhalb ihres ersten Lebensjahres getauft. Eine Taufe ist dabei nicht nur für die Babys und ihre Eltern, sondern auch für die Familie und engen Freunde etwas Besonderes. Eine gute Planung vorab, erleichtert die Abläufe am Tag und sorgt für besondere Erinnerungen. Individuelle Geschenke wie diese Taufkerze machen die Taufe zu einem besonderen Tag.

planen einer taufe

Individuelle Geschenke wie diese Taufkerze machen die Taufe zu einem besonderen Tag.


Schritt 1: Wahl der Taufpaten

Die meisten Eltern wissen sehr genau, wen sie als Taufpaten für ihre Kinder haben möchten. Früher galten Paten als mögliche Versorger und geistiger Beistand der Kinder. Je nach Religiosität der Familie sind die Paten auch heute noch da, um die religiöse Erziehung des Kindes zu begleiten. Während der Taufzeremonie halten die Paten das Kind klassischerweise. Zudem schenken sie die Taufkerze und halten diese während der Zeremonie.

Idealerweise wird der Pate eines Kindes zu einer erwachsenen Bezugsperson für das Kind. In turbulenten Lebensphasen ist es hilfreich, wenn ein Kind neben den Eltern erwachsene Ansprechpartner hat, die ihm zur Seite stehen. Oft genug ist es gerade in der Pubertät nicht so leicht, mit den Eltern ehrlich zu sprechen. In diesem Beitrag, kann man nachlesen, wie wichtig es für Kinder ist, eine feste Bindung zu haben.


Schritt 2: Anmeldung der Taufe

Um einen Termin für die Taufe zu finden, ist es sinnvoll, frühzeitig im Jahr zu schauen. Der Bibel nach wurde die erste Taufe im Heiligen Geist das erste Mal an Pfingsten, dem Fest des Heiligen Geistes, durchgeführt. Daher sind diese Termine in den Gemeinden oft frühzeitig vergeben.

Damit die Feier rund um die Taufe besonders vielseitig ist, eignen sich Termine im Frühjahr und Sommer besonders. Wer die Taufe in der Gemeinde anmeldet, braucht hierfür auf jeden Fall die Geburtsurkunde. Eine sogenannte Patenbescheinigung lässt sich auch später nachreichen, muss aber bis zur Taufe vorliegen.

Eine Patenbescheinigung stellt die zuständige Gemeinde den zukünftigen Paten aus. Sie besagt, dass sie Mitglied einer Gemeinde sind und offiziell das Patenamt übernehmen dürfen.


Schritt 3: Planung der Zeremonie

Nach der Anmeldung der Taufe findet gewöhnlich ein persönliches Gespräch mit der/m PastorIn statt. Die Frage nach dem Taufspruch wird entweder dann geklärt oder bereits im Vorfeld.

Eltern können sich hierbei mit den Taufpaten besprechen. Auch Großeltern freuen sich, wenn sie bei dieser Frage miteinbezogen werden. Der Taufspruch hat eine große Bedeutung und wird sich auf der Taufurkunde des Kindes wiederfinden. Er dient als Wegweiser und Glücksbringer für das Kind. Aufgaben rund um die Zeremonie werden zu diesem Zeitpunkt verteilt und ein Zeitplan erstellt.

Tipp: Wer den Taufspruch bereits auf die Einladungen schreibt, bietet den Gästen die Möglichkeit ihre Geschenke anzupassen. Hier finden sich viele schönen Ideen für personalisierte Geschenke zur Taufe.


Schritt 4: Ort für Feier festlegen

Nach der Taufzeremonie feiern viele Familien miteinander. Je nach Anzahl der Gäste kann es sinnvoll sein, diese Feier extern zu planen. Bei vielen Gästen und wenig Platz sollte der Ort rechtzeitig gebucht werden. Wer zuhause feiert, sollte sich genau überlegen, wer sich wann um das Essen und die Dekoration kümmert.

taufe planen

Die Taufzeremonie ist das Herzstück der Taufe.

 Gerade bei größeren Feiern lohnt es sich, entweder das Catering in professionelle Hände zu legen. Alternativ werden die Gäste darum gebeten, dass jeder einen Beitrag zum Buffet mitbringt. Dabei unbedingt koordinieren, wer was mitbringt, damit nicht am Ende fünf Torten vorhanden sind und kein Fingerfood.

Möglich ist es auch, einzelne Dinge wie die Tauftorte liefern zu lassen und den Rest privat zu organisieren. Anbieter wie dieser hier, sind dafür gut geeignet. Auch lokale Konditoren bieten derartige Torten an. 


Schritt 5: Einladung zur Taufe

Wenn die Zeremonie geplant ist, werden die Einladungen zur Taufe geschrieben. Bei besonders begehrten Terminen rund um lange Wochenenden und einer größeren Feier lohnt es sich, den Gästen schon vorab eine Information zu schicken. Das geht mit einer Save-the-Date-Karte, einer Mail oder per Anruf. Mit der Einladung lassen sich auch Farben für die Taufe und ein passendes Symbol festlegen, was bei der Taufe wiederkehrt.


Schritt 6: Details planen

Die Dekoration einer Feier schenkt ihr eine einheitliche Optik. Liebevolle Details zeigen die Liebe, die in der Planung einer solchen Feier stecken. Wichtiges Herzstück der Dekoration sind die Blumen.

Sie können die Farben der Einladung aufnehmen. Bei den Blumen empfiehlt es sich, sich am Vortag der Taufe zu kaufen und am Abend vor der Feier passend zu stecken oder in Vasen zu verteilen. Wer bei den Blumen besondere Wünsche hat, sollte diese Blumen bereits zuvor beim Blumenhändler bestellen. Online Lieferdienste findet man z.B. hier, oder ganz einfach durch eine Suche bei Google. 


Schritt 7: Gastgeschenke

Gastgeschenke sind ein schöner Weg, sich bei den Gästen für die Teilnahme und die Geschenke zu bedanken. Beispielsweise können das kleine Boxen in einem passenden Design zur Karte sein, die Kleinigkeiten enthalten.

Inhalte können Bonbons, ein Erinnerungsfoto, eine personalisierte Schokolade, ein Glücksstein, ein kleiner Holzfisch oder etwas Ähnliches sein. Aber auch etwas Selbstgemachtes, wie ein Glas Marmelade oder selbstgebackene Kekse sind eine schöne Geste an die Gäste.


Schritt 8: Abschluss

Bei einer Taufe ist ein gemeinsamer Abschluss eine schöne Idee. Früher hätte man bei dieser Gelegenheit beispielsweise Luftballons mit einem Wunsch in den Himmel geschickt. Heute weiß man, dass sich das negativ auf die Umwelt auswirkt. Eine umweltfreundlichere Alternative sind Seifenblasen.

Jeder Gast erhält hierfür eine kleine Seifenblasendose und gemeinsam mit den guten Wünschen für das Leben des Täuflings werden diese in die Luft gepustet. Dabei können die Wünsche ausgesprochen oder einfach gedacht werden.


Schritt 9: Dankeskarten

Bei einer Taufe werden oft sehr großzügige und sehr schön durchdachte Geschenke überreicht. Da ist es sinnvoll während der Feier bereits darauf zu achten, wer was geschenkt hat und die Geschenke mit den Karten sortiert zu sammeln.

Wer mit den Einladungen gleichzeitig die entsprechenden Dankeskarten bestellt hat, füllt diese im Anschluss an die Feier aus, bedankt sich bei besonderen Geschenken konkret und schickt sie als letzte Geste ab.


Planung ist das A und O

Wie bei allen großen Ereignissen ist auch bei der Taufe die Planung das entscheidende. Dabei ist es bei der Taufe besonders schön, wenn andere liebe Menschen wie Paten, Geschwister, Großeltern, Tanten und Onkel oder enge Freunde mit einbezogen werden. Schließlich nehmen sie alle das Kind mit auf und helfen ihm auf seinem Weg in ein schönes Leben.

5/5 - (1 vote)