Welche Serien sind für Kinder geeignet?

Zuletzt aktualisiert am

Im Kindergarten und in den ersten Schuljahren sind sie die Helden des Nachwuchses: Die einäugigen Minion-Freunde, die Eiskönigin, Minnie Maus, die Akteure der Paw Patrol Truppe und viele weitere gezeichnete Helden. Sie sollten im besten Fall überall zu sehen sein – auf dem Kindergartenrucksack, auf der Brotdose, der Käppi, den Klamotten, die es hier gibt, und auch sonst geht nichts ohne die Helden der Kinder, die allerdings vor allem dem Fernsehen entspringen.

Ob und inwiefern sie eigentlich zu Helden geworden wären, wenn sie nicht etwa über den Bildschirm getollt wären, weiß wohl keiner, denn vor allem die mediale Präsenz macht Spider-Man und Hello-Kitty so beliebt. Doch sind diese Serien eigentlich für Kinder geeignet? Der folgende Beitrag geht dieser Frage nach und verrät, welche Serien für Kinder gut geeignet sind.

Kindersendungen

Bilder wie diese stoßen bei vielen Kritikern auf Ablehnung. Dabei ist ein Leben ohne Medien heute kaum mehr eine Option. Wichtig sind jedoch die Auswahl des Programms und die Dauer des Fernsehkonsums.


Was die Kids schauen, ist abhängig vom Alter

Natürlich spielt vor allem das Alter eine Rolle beim Fernsehen – und zwar nicht nur mit Blick auf die Zeitspanne, die Kinder vor dem Fernseher verbringen dürfen, sondern auch in Hinsicht auf die Programmwahl. Die folgende Übersicht hält einige Inspirationen für verschiedene Altersklassen parat. Aber Achtung: Nicht jedes Kind ist gleich und so kann das Entgleisen eines Zuges für einen Dreijährigen das größte Drama sein, während ein anderes Kind ganz gelassen ans Happy End denkt.

Tipp: Ist die Lieblingsserie des Nachwuchses in der folgenden Übersicht nicht zu finden, gibt es online einen Guide, der zeigt, welche weiteren Serien und Filme Kinder prima finden und welche so ganz und gar nicht für Kinder geeignet sind.

Diese Sendungen sind für Drei- und Vierjährige das richtige Programm

  • Ben & Hollys kleines Königreich
  • Der Frosch und seine Freunde
  • Die Sendung mit dem Elefanten
  • Kleine Prinzessin
  • Sesamstraße

Auf der Liste der möglichen Filmtitel für Kinder im Alter von drei bis vier Jahren, die nicht im Kinderkanal laufen, sondern auf DVD erhältlich sind, finden sich Titel wie Shaun das Schaf, Coco, der neugierige Affe, Lotta aus der Krachmacherstraße und der kleine rote Traktor. Zudem entdecken bereits viele Kinder im Alter von drei oder vier Jahren ihre Liebe zu Benjamin Blümchen, Bibi Blocksberg, Biene Maja, Bob dem Baumeister, Winnie Puuh, den Schlümpfen, Feuerwehrmann Sam, Kikaninchen, Wickie und den starken Männern sowie Pettersson und Findus.

Diese Sendungen sind für Fünf- bis Sechsjährige das richtige Programm

  • Die Sendung mit der Maus
  • Löwenzahn
  • Paula und die wilden Tiere

Die Abenteuer von Yakari, Urmel aus dem Eis und die Abenteuer der Kinder aus Bullerbü sind ebenfalls auf DVD erhältlich und gut für diese Altersgruppe geeignet.

Diese Sendungen sind für Sieben- bis Achtjährige das richtige Programm

  • 1, 2 oder 3
  • Bibi und Tina
  • Die Pfefferkörner
  • Neuneinhalb – deine Reporter
  • Pippi Langstrumpf
  • Schloss Einstein

Ab sieben Jahren ändert sich meist nicht nur die Aufmachung der Lieblingssendung, sondern auch neue Inhalte scheinen interessant zu werden. So ist das Thema der Mädchenfreundschaft bei Bibi und Tina ein großes Thema, Checker Can und Checker Tobi sind hingegen eher etwas für wissbegierige Entdecker. Auch Logo und Die Pfefferkörner sind Formate, die erstmals wahre Spannung aufkommen lassen. Schloss Einstein, Tanzalarm, Tiere bis unters Dach haben zwar ein Hauptthema im Fokus, begleiten die Kids jedoch bereits in Richtung Pubertät – mit ersten Storys zu Freundschaften und dem Hauch von Verliebtsein.

Kinder fernseh schauen

Eltern sollten ihre Kinder nicht alleine fernsehen lassen. So können sie später nicht nachvollziehen, wieso ein Kind ein bestimmtes Verhalten an den Tag legt.


Fernsehen und Kinder. Passt das grundsätzlich zusammen?

Es wäre sicherlich fernab von jeglicher Form von Realität, wenn heute behauptet würde, dass Kinder komplett ohne Fernsehen aufwachsen können, werden oder wollen. Wichtig sind jedoch die Auswahl des Programms, die Dauer des Fernsehkonsums sowie der Einsatz der Fernsehzeit. Mit den folgenden Tipps funktioniert das Fernsehen in jeder Familie:

  1. Als Faustregel gilt: Fernsehen ist in geringen Dosen in Ordnung, so lange es nicht als Ritual fungiert. Das bedeutet: Wenn der Fernseher nicht des Programms wegen angeschaltet wird, sondern weil abends keiner mehr Lust auf ein Spiel hat, dann ist das der falsche Ansatz. Ein guter Weg ist es, gezielt nach einem kurzen Programm zu suchen, beispielsweise nach Kindernachrichten, wenn der Nachwuchs bereits das entsprechende Alter hat. Anschließend wird noch eine Runde gemeinsam aktive Zeit verbracht – beim Lesen, Brettspiele oder Kuscheln und Erzählen.
  2. Seitens der Bundezentrale für gesundheitliche Aufklärung gibt es eine klare Empfehlung zur Fernsehdauer von Kindern, die da lautet: Kinder, die jünger sind als drei Jahre, sollten im besten Fall gar nicht fernsehen. Zwischen drei und sechs Jahren sind 30 Minuten in Ordnung, zwischen sechs und zehn Jahren sind maximal 60 Minuten erlaubt. Um zu verhindern, dass die großen Helden der Kinder zu sehr vermisst werden, ist es häufig gar nicht schwer, Alternativen zu nutzen. So gibt es Hör- und Lesebücher über die Abenteuer von Benjamin Blümchen sowie von Bibi und Tina und viele weitere Lizenzprodukte rund um die Lieblinge des Nachwuchses (Quelle).
  3. Kinder vor dem Fernseher zu „parken“ darf in Familien keine Option sein, um schneller anfallende Arbeiten zu erledigen. Stattdessen raten Experten dazu, dass Eltern mit ihren Kindern gemeinsam Medien konsumieren, damit sie auch wissen, was das Kind sieht und wie es auch auf das Gesehene reagiert. Nach der gemeinsamen Fernsehpause ist es immer noch möglich, gemeinsam aufzuräumen, zu kochen oder zu backen.