So macht backen mit Kindern Spaß

Jede Mama und jeder Papa kann von den einzelnen Lernfortschritten bzw. den Entwicklungsphasen seiner Kinder erzählen. Vom kleinsten Lebensalter an, machen Kinder alles nach. Das fängt beim kleinen Lächeln an und geht bis zum Nachplappern beim Erlernen der Sprache. Dieser Prozess bringt viel Freude mit sich, kann aber auch spätestens beim Erlernen vom Backen für ein strapaziertes Nervenkostüm bei den Eltern sorgen. Doch mit ein paar kleinen Tricks lässt sich das gemeinsame Backen zu einem schönen Miteinander gestalten.

gemeinsames backen mit kindern

Kinder sowohl beim Vorbereiten als auch Aufräumen mitmachen lassen

Es ist wichtig alles gut vorzubereiten, damit Sie nicht zwischendrin aus der Küche gehen müssen, um etwas zu holen. Denn Sie möchten ihr Kind sicher nicht allein in der Küche lassen. Daher gilt, wie bei der Ordnung auch, „Vorbereitung ist die halbe Miete“. Nehmen Sie einen Korb und legen Sie zusammen mit Ihrem Kind alle Zutaten hinein. Ganz wichtig ist der Spaß dabei, sowohl beim Backen selbst als auch beim Vorbereiten und späteren Aufräumen. Das Vorbereiten und Aufräumen kennen viele Kinder im Idealfall schon von der eigenen Spielküche.

Sicherheit der Kinder geht vor

Denken Sie bei der Vorbereitung auch an die Sicherheit: Wo backen Sie die Kekse? An der Küchentheke oder besser am Esstisch? Soll das Kind sitzen oder stehen? Selbstverständlich sind Sie es gewohnt zuerst an die Sicherheit Ihres Kindes zu denken und dies gilt eben auch für das Backen. Das Kind darf nicht an den heißen Backofen gelangen, es muss sicher stehen oder sitzen und es darf nicht kippeln. Ein Hochstuhl für Kinder birgt die Gefahr, dass wenn dieser zu nah an der Küchentheke steht, ihr Kind sich plötzlich mit den Füßen an der Theke abstößt und mit samt dem Stuhl nach hinten kippt.

Sind Lerntürme eine gute Idee?

Auch hier müssen Sie also gut überlegen, ob Sie sich dafür entscheiden, denn Sicherheit geht vor! Ihr Kind kann durch schnelle Bewegung runterfallen oder vor Begeisterung beim Backen daneben treten. Aber haben Sie auch Vertrauen: Sie kennen Ihr Kind am besten und sind die ganze Zeit bei ihm. Wir denken ein Lernturm ist eine tolle Möglichkeit um Kinder in das Geschehen in der Küche zu integrieren.

backen mit kindern

Mit einfachen Rezepten beginnen: Kekse, Plätzchen & Rührkuchen

Wenn alles gut vorbereitet ist, kann der Spaß beginnen. Natürlich soll man Kindern altersgerechte Aufgaben anvertrauen, aber es ist wie bei den Erwachsenen auch wichtig, wie ist mein Kind veranlagt? Ruhig oder aber eher ein bisschen chaotisch? Grundsätzlich sollte man mit einfachen Rezepten beginnen. Kekse, Plätzchen & Rührkuchen eignen sich als Einstieg besser als aufwendige Torten oder langweilige Brote.

Suchen Sie sich z. B. für Kekse ein Rezept aus, wo sich der Teig sehr gut verarbeiten lässt, d.h. leicht geknetet und geformt werden kann. Sicher haben Sie Familienrezepte und Erfahrung, aber für den Fall der Fälle geben wir Ihnen nachfolgend ein leckeres Keksrezept, welches Sie gerne ausprobieren können.

Rezept für Schokotaler

Das hier sind die notwendigen Zutaten:

  • 200 g Zucker
  • 100 g Mehl
  • 100 g Kakao
  • 2 Esslöffel Speisestärke
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • ½ Teelöffel Zimt
  • 200 g gemahlene Mandeln
  • 100 g Butter
  • 2 Eier
  • Zum Verzieren Cashewnüsse, Mandeln oder Walnüsse, im Prinzip jede Art von Nüssen.

Zuerst alle trockenen Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Schneebesen vermengen. Auch wenn Sie beim weiteren Verarbeiten eine Küchenmaschine benutzen, ist das ein Vorgang, was Ihrem Kind sicher schon Spaß macht.

Nachdem Vermengen der Zutaten machen Sie in die Mitte eine Mulde, geben die Eier rein und legen die Butter in Stückchen oben auf. Nun alles gut durchkneten. Dies geht am leichtesten und schnellsten mit der Küchenmaschine oder dem Mixer mit Knethaken.

Danach eine Rolle formen und ca. 1 cm Stücke abschneiden bzw. abstechen. Hierzu muss kein scharfes Messer verwendet werden, so dass dies auch ihr Kind gut mitmachen kann. Die Stücke formen Sie dann zu einer Kugel, drücken sie etwas flach und legen sie auf ein mit Backpapier belegtes Blech.

Nun noch in die Mitte eine Nuss drücken und ab damit in den Backofen bei 175 Grad – ca. 15 Minuten, nicht viel länger. Die Kekse geben bei der Druckprobe zwar nach, sind aber doch fertig. Wenn Nüsse problematisch sind, kann man diese im Teig (fein zerbröselt) als auch oben auf mit Haferflocken ersetzen.

Zum Schluss noch ein Tipp: Wenn Sie wenig Stress und viel Spaß beim Backen mit Ihren Kindern haben möchten, dann teilen Sie sich die Vorgänge doch einfach auf: An einem Tag bereiten Sie den Teig oder zwei Teige vor und am nächsten Tag backen Sie. Zum einen dankt Ihnen ein Mürbeteig immer, wenn er über Nacht im Kühlschrank ruhen kann und zum anderen wird die Zeit für die Kinder nicht so lange und sie freuen sich auf den nächsten Tag, wenn es an das Backen geht.