Werbehinweis für alle Beiträge: Wir verlinken auf Online-Shops und Partner, von denen wir evtl. eine Vergütung erhalten.

Fliegen in der Schwangerschaft: Was ist erlaubt?

Mit dem Flugzeug in fernen Ländern Urlaub genießen oder die Familie an einem anderen Ort besuchen, all das ist heutzutage möglich. Doch inwieweit geht das auch als Schwangere und was gilt es zu beachten?

Zusammenfassung
Am Anfang und am Ende der Schwangerschaft sollten Schwangere nicht fliegen. Fliegen in der Schwangerschaft ist jedoch prinzipiell möglich. Es muss auch auf die Vorgaben der Fluggesellschaften geachtet werden.

Fliegen in der Schwangerschaft


Darf man in der Schwangerschaft fliegen?

Es gibt einige Punkte, die bei einem Flug beachtet werden sollten. Auf unter anderem den Sauerstoffgehalt muss jedoch nicht geachtet werden, da dieser in normaler Flughöhe akzeptabel ist. Hingegen gibt es folgende Aspekte, die unbedingt vor einem Flug abgestimmt werden sollten.

Das muss man beachten:

  • Ab der 28. Schwangerschaftswoche wird meistens ein Attest zur Flugtauglichkeit benötigt.
  • Man sollte nicht anfällig für Komplikationen sein.
  • Thrombose- und Stützstrümpfe im Flugzeug sind von Vorteil.
  • Die Höhenstrahlung ist bei häufigen Langstreckenflügen gefährlich.
  • Es sollte auf die Einreisebestimmungen des jeweiligen Landes geachtet werden.

Frühschwangerschaft: Fliegen in den ersten 3 Monaten gefährlich?

Allgemein neigen Schwangere in den ersten drei Monaten zu Müdigkeit und der morgendlichen Übelkeit, was beides für Fliegen in der Schwangerschaft nicht von Vorteil ist.

Teilweise raten Ärzte von Flügen innerhalb des ersten Trimesters ab. Grund dafür ist die Sensibilität der Schwangeren und das erhöhte Risiko einer Fehlgeburt.

Vor allem für Frauen, die ihre erste Schwangerschaft erleben und die Überwältigung erstmal verarbeiten möchten, kann es eine zusätzliche Belastung sein.

Was sind die Regeln bei Lufthansa, Ryanair & Condor?

Die Regeln der drei Airlines sind nahezu identisch und sollten sich zu Herzen genommen werden, da sonst ernstzunehmende Komplikationen in der Luft auftreten, die gefährlich werden können. Bei allen drei Fluggesellschaften ist es dabei egal, ob es sich um einen Flug auf Kurzstrecke oder Langstrecke handelt.

Ryanair: Bei Ryanair ist es erlaubt, dass Schwangere bei einer unkomplizierten Schwangerschaft bis zur 28. Schwangerschaftswoche im Fluzeug mitfliegen. Zwischen der 28. und 36. Schwangerschaftswoche wird ein von einem Arzt oder einer Hebamme ausgefülltes Formular zu Flugtauglichkeit benötigt. Bei Mehrlingsschwangerschaften ist dies bis zur 32. Schwangerschaftswoche erlaubt.

Lufthansa: In einem Fluzeug der Lufthansa dürfen werdende Mütter theoretisch bis zur 36. Schwangerschaftswoche oder bis vier Wochen vor dem wahrscheinlichen Geburtstermin ohne extra Formular mitfliegen. Jedoch wird ab der 28. Schwangerschaftswoche ein solches Attest empfohlen. Bei Mehrlingsschwangerschaften ist ein Flug auch hier wieder bis zur 32. Woche möglich.

Condor: Ein Flug ist während einer Schwangerschaft bei Condor an dieselben Bedingungen gebunden wie bei Ryanair. Zusätzlich darf man hier bei einer Fehlgeburt ohne Komplikationen 24 Stunden nicht fliegen.

Durchleuchten bei Sicherheitskontrolle fuer Schwangere

Dürfen Schwangere das Durchleuchten bei der Sicherheitskontrolle verweigern?

Die Strahlung der erzeugten Magnetfelder des Metalldetektors ist grundsätzlich so minimal, dass dies kein Grund zur Gefährdung sein kann, weshalb Schwangeren es nicht erlaubt ist, es zu verweigern.

Ist Strahlung in der Luft bei Langstreckenflüge gefährlich für Schwangere?

Allgemein sollte ein Millisievert an Strahlung während der Schwangerschaft nicht überschritten werden.

Diesen Wert erreichen Schwangere bei häufiger Kurzstrecke nicht, auch einige Flüge auf Langstrecke während der Schwangerschaft sind akzeptabel.

Einzig besonders häufige Flüge auf Langstrecke sollten vermieden werden, da die Dosis sonst überschritten und so gefährlich werden kann. Schlimmstenfalls können Fehlbildungen auftreten, dies kann vor allem in der Frühschwangerschaft der Fall sein.

Sollten Schwangere beim Fliegen Stützstrümpfe bzw. Thrombosestrümpfe tragen?

Beim Fliegen in der Schwangerschaft wird zur Vorbeugung von Thrombose empfohlen, als Schwangere Stütz- oder Thrombosestrümpfe im Flugzeug zu tragen.

Dies liegt daran, dass diese durch den Druck den Durchmesser der Venen verringern, was den Blutfluss in den Venen beschleunigt.

Außerdem wird die Funktion der Venenklappen gefördert und Beschwerden wie Müdigkeit können verringert werden. Für die richtigen Strümpfe sollte eine Beratung in Erwägung gezogen werden.


Relevante Beiträge:

5/5 - (1 vote)