Schnell & einfach Fahrradfahren lernen

Wenn Kinder Fahrradfahren lernen sollen, dann ist dies ein holpriges Unterfangen. Es gibt viele Fehlschläge bis die ersten Fortschritte ersichtlich sind. Eltern sollten Ihre Kinder ermutigen und geduldig sein. Denn es handelt sich hierbei um einen wichtigen Schritt. Beim Fahrradfahren lernt Ihr Kind eine bessere Koordination zwischen Händen, Beinen und seinen Augen. Auch schaffst es ein Stück weit mehr Selbstbewusstsein, wenn es weiß: „Ich kann Fahrrad fahren!“

Fahrradfahren lernen

Wir wollen Ihnen zum Radfahren lernen einige Tipps und Tricks mit an die Hand geben. Wichtig ist, dass Sie sich viel Zeit nehmen. Ihr Kind wird nicht gleich morgen Fahrradfahren lernen. Aber wenn es einmal den Dreh raus hat, bringt es ihm jede Menge Spaß und ein Gefühl von Freiheit ein.


Fahrradfahren lernen – Ab welchem Alter?

Das perfekte Alter gibt es nicht. Manche Kinder lernen das Fahrrad schon mit um die drei Jahre beherrschen. Andere verschieben den Einstieg bis zum Anfang der Grundschule oder noch länger hinaus. Grundsätzlich sollte Ihr Kind Bereitschaft zum Fahrradfahren lernen zeigen. Sie als Eltern sollten keinen Zwang ausüben, sondern die Möglichkeit der schnellen Fortbewegung immer wieder anbieten.

Auch kann es sein, dass Ihr Kind nach seinem ersten Sturz vom Fahrrad nicht mehr will. Selbstvertrauen und Mut, wiegen bei Kindern sehr unterschiedlich. Behalten Sie deshalb bitte die Fassung. Irgendwann ist der richtige Zeitpunkt gekommen und Sie können gemeinsam mit Ihrem Kind Fahrradfahren lernen.

Zusammengefasst kann also gesagt werden, dass in der Regeln ab 3 Jahren dem Kind auf einem Kinderfahrrad das Radfahren beigebracht werden kann. Davor eignet sich Laufrad oder Tretroller um den Gleichgewichtssinn zu trainieren.

Fahrrad fahren ab welchem Alter


Fahrradfahren lernen mit Kindern: Tipps & Tricks

Nachfolgend möchten wir Ihnen drei Tipps zum Radfahren lernen mit an die Hand geben. Führen Sie Ihr Kind schrittweise an dieses Erlebnis heran. Seien Sie dabei niemals sparsam mit einem „Gut gemacht!“ oder „Weiter so!“. Ihr Kind wird es zu schätzen wissen:

  1. Bereits im Baby-Alter auf dem Weg zum Kleinkind, können Sie den ersten Versuch unternehmen. Nutzen Sie dazu ein geeignetes Laufrad. Ihr Nachwuchs kann seine Füße jederzeit abstellen und somit als Sicherheit nutzen. Trotzdem bekommt es ein Gefühl für das Gleichgewicht und die notwendige Koordination. Üben Sie auf ebenem Untergrund, abseits des Straßenverkehrs. Wichtig: Vergessen Sie bitte nicht den Kinderhelm!
  2. Bestimmt haben Sie das Fahrradfahren mit Stützrädern gelernt. Auch heute stellt es noch die gängigste Methode dar. Durch die zwei extra Räder, kann Ihr Kind erst einmal das Lenken und umsichtige Fahren lernen. Später montieren Sie die Stützräder ab, damit auch das Gleichgewicht hinzu kommt.
  3. Soll Ihr Kind Fahrradfahren lernen ohne Stützräder, so können Sie eine Stange verwenden. Entweder besitzt das Kinderfahrrad eine entsprechende Vorrichtung oder Sie bringen diese zusätzlich an. Suchen Sie dazu nach einer „Schubstange“ oder „Fahrradfahren Lernhilfe“. Sie wird für gewöhnlich unter dem Sitz angebracht, sodass Mama und Papa noch Einfluss nehmen können.
  4. Beginnen Sie so früh wie möglich mit dem Fahrradfahren lernen. Es muss nicht erst das Zweirad sein. Schon mit Rutschauto, Roller & Co, startet Ihr Kind in die Welt der Mobilität.
  5. Mittlerweile wird von Stützrädern immer öfter abgeraten. Auch der ADFC meint, dass das Fahrradfahren ohne Stützräder besser geeignet sei. Weil Kinder dann keiner falschen Wahrnehmung erliegen. Schließlich gilt das Gleichgewicht halten als größte Herausforderung.
  6. Schaffen Sie eine sichere Umgebung. Erstens durch einen ebenen und befestigten Untergrund. Zweitens durch die Abwesenheit von Hindernissen. Stehende und fahrende Autos, sowie andere Gegenstände, sollten weiträumig gemieden werden. Je ungestörter Ihr Kind fahren kann, desto schneller wird es das Radfahren erlernen.
  7. Anschubsen statt schieben. Der größte und wichtigste Aspekt besteht beim Antritt. Erst danach wird das Gleichgewicht gefordert. Wenn Sie diese erste Hürde durch ein leichtes Anschubsen nehmen, kann sich Ihr Kind sofort aufs Fahren konzentrieren. Oftmals fehlt nämlich noch die wesentliche Koordination, um vom Antreten ins Ausbalancieren zu wechseln.
  8. Stürze sind nicht immer vermeidbar und sogar sinnvoll. Natürlich wollen Mama und Papa jede Verletzung verhindern. Doch bei niedriger Geschwindigkeit und Fallhöhe, kann Ihrem Kind nicht viel geschehen. Jedoch lernt es richtig zu fallen, wenn Sie es ihm zeigen. Die Füße auf den Boden setzen. Schnell die Hände weg vom Lenker und diese ggf. zum Abstützen verwenden. Stürze gehören dazu und sollten nicht dramatisiert werden. Ihr Kind wird dadurch ebenso psychologisch etwas dazu lernen.
  9. Jedes Kind lernt Fahrradfahren anders. Seine Persönlichkeit und körperlichen Voraussetzungen sind individuell. Folglich lohnt sich weder ein Vergleich mit anderen Kindern, noch ein Drängen zum Fahrradfahren lernen. Seien Sie als Eltern stets auf alles gefasst, bleiben Sie ruhig und ermutigen Sie Ihren Nachwuchs. Nur zu gern träumt ein Kind und lenkt seinen Blick auf andere Dinge. Manchen Kindern liegt das Fahrradfahren wahrlich im Blut, andere haben an dieser Lernaufgabe ganz schön zu knabbern.
  10. Nehmen Sie Ihr Kind auf dem Fahrrad mit. Ein letzter gut gemeinter Tipp zum Fahrradfahren lernen, denn selbst als Beifahrer erfährt Ihr Kind schon einiges. Auf dem Kinderfahrradsitz oder in einem Fahrradanhänger, kann es sich an die Geschwindigkeit und Augenkoordination gewöhnen. Wenn es dann später selbst Fahrrad fahren soll, wird ihm das helfen.

Achtung: Kinder besitzen eine andere Wahrnehmung

Wenn Sie Ihrem Kind das Fahrradfahren lehren, respektieren Sie dabei bitte ein paar essentielle Punkte:

  • Kinder besitzen einen kleineren Blickwinkel wie Erwachsene.
  • Sie können Geräuschquellen nicht so gut einer Richtung zuordnen.
  • Entfernungen sind für Kinder schwerer einzuschätzen.
  • Ihr Gleichgewichtssinn muss sich noch entwickeln.
  • Dasselbe gilt für die Koordination von „rechts“ und „links“.
  • Ihr Körperschwerpunkt liegt relativ hoch.

Video zum Fahrradfahren lernen

Genug der vielen Worte, hier haben wir ein Videos zum Fahrradfahren lernen gefunden, das absolut sehenswert sind:

Kind will nicht Fahrrad fahren lernen – Was tun?

Bitte drängen Sie Ihr Kind niemals zum Fahrrad fahren lernen. Saß es noch nie auf dem Zweirad oder ist es vor kurzem damit gestürzt? Es gehört schon eine ganze Menge Mut und Selbstbewusstsein dazu, sich auf den Sattel zu setzen. Damit verlässt Ihr Nachwuchs seine gewohnte Umgebung. Plötzlich steht es nicht mehr fest auf dem Boden.

Zeigen Sie sich als Eltern immer geduldig. Manchmal ist ein Kind auch feinmotorisch noch nicht so weit, um das Fahrrad fahren zu lernen. Geben Sie ihm dann mehr Zeit.

Fahrradfahren lernen Tipps & Tricks


Radfahrschulen für Erwachsene und Senioren

Viele Senioren und Erwachsene können nicht Fahrradfahren. Es gibt für diese Zielgruppe eigene Radfahrschulen in denen das Radfahren gelehrt wird. Meist laufen diese Veranstaltungen in Kleingruppen ab und die Erwachsenen lernen zunächst auf Tretrollern den Gleichgewichtssinn zu entwickeln. Es ist nie zu spät Fahrrad fahren zu lernen. Mehr Infos dazu:

Schnell & einfach Fahrradfahren lernen
5 (100%) 1 vote