Krafttraining in der Schwangerschaft – Was ist erlaubt?

Während der Schwangerschaft wollen sich die werdenden Mütter auch sportlich betätigen. Neben einer gesunden und vielseitigen Ernährung ist auch Bewegung entsprechend wichtig. Deshalb ist leichtes Training in der Schwangerschaft durchaus sinnvoll. Dieser Artikel bietet Informationen rund um das Thema Krafttraining in der Schwangerschaft.

Zusammenfassung
Krafttraining in der Schwangerschaft ist generell erlaubt. Es sollte auf die individuellen Bedürfnisse angepasst sein. Generell sollte es sich um moderates Training handeln.

Hinweis: Schwangere Frauen sollten gesundheitliche Fragen prinzipiell immer mit ihrem Arzt besprechen.

Darf man in der Schwangerschaft Krafttraining machen?

In der Schwangerschaft ist Krafttraining durchaus erlaubt. Man sollte jedoch auf ein moderates Training achten, welches an die jeweiligen Bedürfnisse angepasst ist.

Eine Überbeanspruchung sollte in diesem Fall unbedingt vermieden werden. Normales und moderates Training kann hingegen in der Schwangerschaft förderlich sein.

Darauf muss man achten:

  • Krafttraining ist für Schwangere generell erlaubt
  • Es sollte sich um moderates Training handeln
  • Man sollte individuelle Trainingspläne aufstellen
  • Unbedingt sollte man auf die Zeichen des Körpers achten
  • Überanstrengung sollte unbedingt vermieden werden
Krafttraining in der Schwangerschaft

Wir empfehlen schwere Ganzkörperübungen wie Kreuzheben, Kniebeugen, Reißen und Stoßen eher zu meiden.

Darf man Schwanger ins Fitnessstudio?

Man darf natürlich als Schwangere ins Fitnessstudio gehen. Dort sind meist Geräte, welche man zuhause so nicht zur Verfügung hat. Dadurch werden spezielle Übungen und Workouts ermöglicht, welche in der Schwangerschaft sinnvoll sein.

Dennoch sollte man unbedingt darauf achten, dass man sich nicht überbeansprucht und ein individuelles Workout festlegen.

Welche Übungen darf man in der Schwangerschaft nicht machen?

Generell gilt, dass ein möglichst moderates Training absolviert werden sollte. Krafttraining in der Schwangerschaft sollte nicht in Leistungssport ausarten. Besonders zu Beginn der Schwangerschaft ist besondere Vorsicht geboten.

Später sollten dann auch keine Bauchmuskelübungen mehr durchgeführt werden. Das Krafttraining sollte sich in der Schwangerschaft eher auf leichte Bewegungen beschränken, um fit zu bleiben.

Infos zu Kraftübungen während 1., 2., und 3. Trimester

1. Trimester: Im ersten Trimester sollte man als Schwangere besonders vorsichtig mit dem Training sein. Jede harte Bewegung kann zum Abgang des Fötus führen. Deshalb sollte hier nur sehr leichtes Training absolviert werden.

2. Trimester: Im zweiten Trimester sollte man dann auf das Bauchmuskeltraining verzichten und auf seinen Körper hören. Training ist in diesem Fall nur sehr moderat möglich. Es sollten zudem nur noch Übungen im Sitzen durchgeführt werden.

3. Trimester: Im 3. Trimester werden die Kraftübungen für Schwangere immer weiter eingeschränkt. Man sollte keine Gewichte mehr heben und man sollte sich nicht zu viel zumuten. Gegebenenfalls sollte das Training für die Zeit bis zur Geburt ausgesetzt werden.

Wo findet man Trainingspläne für die Schwangerschaft?

Trainingspläne für die Schwangerschaft lassen sich speziell im Internet finden. Jedoch sollte man im besten Fall einen individuellen Plan aufstellen, welcher mit dem behandelnden Arzt oder der Hebamme entwickelt wird.

Dadurch kann spezielles und zielführendes Krafttraining in der Schwangerschaft erreicht werden.

Wie viel Gewicht maximal verwenden während der Schwangerschaft?

Das hängt vom Fitnesslevel der Frau hat. Wenn sie seit Jahren Kraftsport macht und problemlos mit 30kg trainiert, dann darf diese Frau auch während der Schwangerschaft höhere Gewichte verwenden als eine Anfängerin. Das maximale Gewicht ist außdem auch abhängig von der jeweiligen Übung. Je nach Zustand und Übung sollte man das Gewicht entsprechend anpassen. Das Gewicht darf fordernd sein, aber die schwangere Frau nie an ihre Grenzen bringen. 

Krafttrainingsgeraete in der Schwangerschaft

Welche Krafttrainingsgeräte in der Schwangerschaft meiden?

Generell sollten alle Krafttrainingsgeräte, welche für die geraden Bauchmuskeln da sind wegzulassen. Zudem sollten keine großen Anstrengungen unternommen werden.

Welche Krafttrainingsgeräte im individuellen Fall gemieden werden sollen, kann man individuell mit der Hebamme oder dem behandelnden Arzt besprechen.

Mit diesem Artikel hoffen wir, möglichst viele Informationen rund um das Thema Krafttraining in der Schwangerschaft gegeben zu haben.


Relevante Beiträge:

4.7/5 - (89 Bewertungen)
Nadine Launstein