Werbehinweis für alle Beiträge: Wir verlinken auf Online-Shops und Partner, von denen wir evtl. eine Vergütung erhalten.

Thymian & Thymiantee in der Stillzeit, ja oder nein?

Thymian ist ein Gewürz, welches oft und gerne auf Fisch, Kartoffeln und Gemüse landet. Viele kennen hierzulande Thymian und nutzen diese Pflanze in getrockneter Form zum Würzen. Außerdem lieben viele den leckeren Geschmack eines Thymiantees. Doch wie sieht es eigentlich in der Stillzeit aus? Darf man in der Stillzeit Thymian zu sich nehmen oder Thymiantee trinken? Wir sind diesen Fragen nachgegangen und möchten in diesem Artikel alle wissenswerte Antworten auf diese Fragen liefern.

Auf einen Blick
Thymian ist in der Stillzeit erlaubt. Stillende Mütter können Thymian zu sich nehmen oder Thymiantee trinken.

Darf man in der Stillzeit Thymian zu sich nehmen und als Thymiantee trinken?

Die Stillzeit unterscheidet sich erheblich von der Schwangerschaft, sodass Mütter beim Stillen ganz andere Lebensmittel essen können als werdende Mütter in der Schwangerschaft. Somit können stillende Mütter Thymian zu sich nehmen, und zwar in ganz normalen Mengen, so wie vor der Schwangerschaft auch. Außerdem ist Thymiantee perfekt im Zusammenspiel mit Honig gegen Erkältung in einer Stillzeit geeignet.

Das gilt es zu beachten:

  • In der Stillzeit Thymian zu sich nehmen und Thymiantee trinken ist erlaubt
  • Thymiantee eignet sich sehr gut gegen eine Erkältung in der Stillzeit
  • Thymian darf in gewöhnlichen Mengen konsumiert werden, wie auch vor der Schwangerschaft

Thymian fuer stillende Muetter

Wie viel Thymian ist für stillende Mütter erlaubt?

Stillende Mütter dürfen Thymian genauso konsumieren wie auch schon vor der Schwangerschaft. Das heißt, haben Sie vor Ihrer Schwangerschaft Kartoffeln mit Thymian gewürzt, dürfen Sie das jetzt genauso machen.

Die Höchstdosis an Thymian, die am Tag nicht überschritten werden soll, liegt bei 4 Gramm pro Tag. Es ist jedoch ratsam, etwas weniger Thymian am Tag zu essen, damit es nicht zu unerwünschten Nebenwirkungen kommt.

Dürfen stillende Mütter bei einer Erkältung in der Stillzeit Thymiantee trinken?

Es spricht nichts dagegen, wenn Mütter beim Stillen zum Thymiantee greifen und Thymiantee trinken, um der Erkältung entgegenzuwirken. Am besten wird Thymiantee aufgekocht und mit Honig getrunken.

Auf diese Weise wird eine antibakterielle Wirkung erzeugt und außerdem tut ein warmer Thymiantee immer gut, wenn man Halsschmerzen hat.

Thymiantee in der Stillzeit

Dürfen Frauen beim Stillen Hustensaft aus Thymian von Ratiopharm trinken?

Nein, der Hustensaft des Herstellers Ratiopharm ist nicht für Schwangere und stillende Mütter geeignet. Außerdem wird nicht empfohlen, Thymian-Hustensaft von Ratiopharm einzunehmen, wenn man Maschinen bedient oder am Verkehr teilnimmt.

In der Stillzeit Thymian inhalieren – geht das?

Beim Stillen lässt sich Thymian in einer Art Lösung bestens inhalieren, wenn man erkältet ist. Der Thymian wirkt nicht negativ auf die Bildung von Muttermilch und so kann die Thymian-Lösung zum Inhalieren bedenkenlos verwendet werden, um dem Husten entgegenzuwirken oder einfach nur schleimfreie Atemwege zu bekommen.

Verändert Thymian den Geschmack von Muttermilch?

Sollten junge Mütter in der Stillzeit Thymian zu sich nehmen oder Thymian als Thymiantee trinken, wird sich normalerweise die Muttermilch im Geschmack nicht verändern.

Es kann natürlich passieren, dass die Muttermilch Ihrem Baby anders schmeckt, wenn Sie Thymian in großen Mengen zu sich nehmen, doch hierfür muss die Menge an Thymian mindestens 4 Gramm pro Tag oder noch höher liegen.


Relevante Beiträge:

5/5 - (1 vote)