Baby beruhigen: 10+ Tipps für ein schnelles Einschlafen

Sie möchten Ihr Baby beruhigen? In seinen ersten Monaten braucht es noch viel Schlaf. Doch nicht immer ist es Ihrem Neugeborenen möglich, sofort friedlich das Traumland zu finden. Besonders abends und nachts schreiben Babys minutenlang. Manchmal sogar über Stunden hinweg. Das raubt Mama und Papa, aber natürlich auch Ihren Kind, den absolut letzten Nerv.

Baby beruhigen Tricks

Wir wollen Ihnen helfen und haben deshalb 10+ Tipps zusammengestellt, mit denen Sie Ihr Baby beruhigen können. Viele Tricks beruhen auf der Tatsache, dass monotone Geräusche sehr beruhigend auf Babys wirken. Sehen Sie sich zur Einstimmung dieses Video an:


Baby beruhigen – Gute Gründe warum es nicht schlafen will

Doch lassen Sie uns zunächst klären, woran die Unruhe Ihres Babys liegen könnte. Beantworten Sie kurz folgende Fragen:

  • Ist seine Windel voll? Wann war der letzte Windelwechsel?
  • Besteht vielleicht noch Hunger oder Durst?
  • Schmerzen seine Zähne, weil gerade neue durchbrechen?
  • Hat sich sein Po entzündet und es kann deswegen nicht schlafen?
  • Besitzt es noch überschüssige Energie oder ist es wirklich schon müde?
  • Ist seine Nase frei oder sollte sie noch einmal abgesaugt werden?

Wenn Sie diese Ursachen ausschließen können dann sind unsere nachfolgenden Tipps eine gute Hilfe. Kein Baby ist wie das andere, was beim einen Kind gut funktioniert erzielt beim anderen Kind gar kein Resultat. Probieren Sie verschiedenen Dinge aus und lernen Sie so ihr Baby besser kennen.

Tipps & Tricks um das Baby zu beruhigen

Es folgen nun unsere Tipps & Tricks um Babys zu beruhigen. Wir hoffen es ist etwas dabei, das bei Ihrem Kind funktioniert. Haben Sie weitere Tricks? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar unter den Beitrag.

1. Warme Milch oder Tee

Sofern Sie nicht noch stillen sollten, können Sie eine warme Milch oder Tee geben. Das wohlige Gefühl eines erwärmten Getränks im Körper, sorgt für ein wenig Sättigung und gute Laune. Weder Milch noch Tee sollten zusätzlich gesüßt sein. Das könnte einen ungewollten Energieschub auslösen.

2. Die Spieluhr aufziehen

Im Idealfall haben Sie schon während der Schwangerschaft eine Spieluhr verwendet. Denn schon im Mamas Bauch kann Ihr Kind gut hören. Es gewöhnt sich an die Melodie der Spieluhr und erkennt diese später wieder. Gemeinsam kommen Sie dann zur Ruhe. Solche und andere festen Rituale sind sehr wichtig, damit sich Ihr Baby beruhigen kann. Eine gewisse Routine ist nie verkehrt und natürlich bleibt Ihr Kind nicht so lange wach wie Mama und Papa.

3. Bücher lesen macht die Augen schwer

Ihr Kind beruhigen können Sie aber auch mit einem schönen Kinderbuch. Lesen Sie entweder daraus vor oder erklären Sie einfach, was auf den Bildern zu sehen ist. Ihr Kind wird noch einmal geistig gefordert, während die Augen langsam an Schwere gewinnen.

4. Keine Angst im Dunkeln – Ein Nachtlicht hilft

Gerade in den Wintermonaten haben manche Babys mit der frühen Dunkelheit zu kämpfen. Mama und Papa sind zwar da, doch es fühlt sich dennoch allein. Stecken Sie ein Nachtlicht in die Steckdose. Ihr Baby kann dieses in Ruhe betrachten und vergisst alles um sich herum. Ähnlich wie beim Buch lesen, sollten die Augen irgendwann von allein zugehen.

5. Baby sanft auf den Po klopfen & Augen zuhalten

Manchmal entwickeln Babys zur Beruhigung ihre eigenen Rituale bzw. Sie als Eltern lassen diese unbewusst entstehen. So kann es z.B. in manchen Fällen hilft den Po sanft zu klopfen. Ihr Baby befindet sich also in Bauchlage und sie klopfen sanft seinen Po. Diese monotone Bewegung kann es beruhigen und schneller einschlafen lassen.

Ebenso besteht eine Chance, wenn Sie Ihrem Kind die Augen schließen. Nehmen Sie dazu je einen Finger und warten Sie seine Reaktion ab. Beide Methoden haben sich schon oft als goldene Tipps bei unruhigen Säuglingen herausgestellt.

Baby beruhigen Tipps & Hilfe

6. Beruhigende Musik abspielen

Sie können auf Ihrem Smartphone oder Tablett Musik für Babys speichern. Lassen Sie diese dann im Hintergrund spielen. Dabei sollte das Display nicht leuchten. Ggf. drehen Sie es einfach nach unten, denn bei YouTube-Videos geht es meistens nicht anders. Suchen Sie vorher nach Videos wie diesem hier, um es abzuspeichern:

7. Monotone Geräusche

Viele Babys werden von monotonen Geräuschen beruhigt. Dazu gehört Fön, Waschmaschine, Dunstabzugshaube, Staubsauger und andere Haushaltsgeräte. Ihr Kind richtet seinen Fokus auf diese und lenkt sich von allem anderen ab. In der Hoffnung, dass es nun beruhigt einschlafen kann. Probieren Sie verschiedene Geräusche für mindestens 1 Minute aus und sehen Sie wie ihr Baby darauf reagiert.

Hier das monotone Geräusch einer Dunstabzugshaube:

8. Summen oder selbst singen

Mamas oder Papas Stimme wirkt als Geräusch aber immer noch am besten. Ihr Baby beruhigt sich deshalb, weil es weiß, dass Sie immer bei ihm sind. Summen oder singen Sie irgendeine langsame Melodie. Ein paar Kinderlieder zu lernen, kann hierbei nicht schaden. Sie werden Sie später sowieso noch öfter brauchen. Fangen Sie mit diesen hier an:

9. Wärmekissen & Wärmflaschen

Ob Kirschkernkissen, Kuscheltier mit Füllung oder eine mit Stoff umhüllte Wärmflasche, hier ist alles hilfreich. Erwärmen Sie den Gegenstand kurz im Ofen oder der Mikrowelle. Kurz die Temperatur prüfen und dann als wärmender Freund ins Bett dazu legen. Ideal bei Bauchschmerzen und vielen anderen Leiden.

10. Plötzlich ist es Nacht

Kann sich Ihr Baby tagsüber nicht beruhigen, wechseln Sie die Szene. Ziehen Sie die Rollos herunter und die Vorhänge zu. Plötzlich ist es Nacht und Ihr Kind muss nicht mehr so viele Eindrücke verarbeiten. Schließen Sie nach Möglichkeit die Fenster und entfernen Sie alle anderen Geräuschquellen. Ein unruhiges Baby ist manchmal das Ergebnis einer zu aufreibenden Umgebung.

11. Im Tragetuch beruhigen

Sie wollen Ihr Baby beruhigen und tragen es deshalb immer mit sich herum. Ihr Rücken macht sich deshalb schon bemerkbar. Nutzen Sie ein gutes Tragetuch, welches sich verschiedenartig binden lässt. Natürlich können Sie auch eine Babytrage verwenden. So spürt Ihr Nachwuchs stets die Nähe der Mama oder von Papa. Jedoch können Sie eine aufrechte Position einnehmen und müssen sich nicht mehr verbiegen.

12. In Federwiege oder Baby-Hängematte schaukeln

Ein gleichmäßiges Schaukeln in Federwiege oder Babyhängematte beruhigt sehr viele Babys und bringt sie zur Ruhe. Oft hören die Babys schon nach wenigen Sekunden auf zu schreiben wenn sie in einer Federwiege gewippt werden.

13. Spezieller Griff zum beruhigen

Den einen beruhigenden Griff der bei allen Babys funktioniert gibt es nicht. Sollte das Baby wegen Bauchschmerzen bzw. Blähungen unruhig sein hilft oft der sogenannte Fliegergriff. Das Baby wird mit dem Bauch nach unten auf dem Arm getragen.  Hier ist der Fliegergriff zu sehen: Wikipedia

Es gibt noch einen weiteren Griff der schreiend Babys sehr gut beruhigen soll. Dieser wird in diesem Video vorgestellt:

14. Ruhig & geduldig bleiben

Ihr Baby empfindet ganz genau, was Sie innerlich ausstrahlen. Auch wenn Sie schon viel ausprobiert haben und scheinbar nichts hilft, müssen Sie gelassen bleiben. Zum Wohle Ihres Kindes, welches selbst nicht weiß, wie es sich helfen soll. Je mehr Nervosität Sie ausstrahlen, desto unwahrscheinlicher lässt sich Ihr Baby beruhigen.

Alles geht vorbei, auch wenn manche Phasen wochenlang anhalten. Ihr Baby versucht seinen Rhythmus in der Welt zu finden. Auf dem Weg dorthin, hat es viel zu verarbeiten. Deshalb handelt es sich um einen konstanten Prozess des Lernens. Sowohl für sich selbst, als auch bei Mama und Papa.