Bohnen in der Stillzeit, ja oder nein?

Wie sieht es aus, wenn stillende Mütter Bohnen in der Stillzeit essen möchten. Sind Bohnen in der Stillzeit zum Verzehr geeignet? Wir sind diesen Fragen nachgegangen und möchten das Ergebnis in diesem Artikel mit allen Müttern beim Stillen teilen.

Bohnen sind dafür bekannt, dass sie als ein guter Nährstofflieferant dienen. Der Verzehr von Bohnen kann neue Kraft für den gesamten Alltag geben und Bohnen weisen einen besonders hohen Eiweißgehalt auf. Aus diesem Grund sehen viele Vegetarier oder Veganer Bohnen als eine perfekte, nicht tierische Eiweißquelle an.

Auf einen Blick
Bohnen sind in der Stillzeit in Ausnahmefällen erlaubt! Hier kommt es auf die Verträglichkeit des Kindes an.

Hinweis: Stillende Frauen sollten gesundheitliche Fragen prinzipiell immer mit ihrem Arzt besprechen.

Darf man in der Stillzeit Bohnen essen?

Oft hat es etwas mit dem Geschmack auf sich, weswegen sich viele Menschen für Bohnen entscheiden. Doch Bohnen schmecken nicht nur lecker, sondern dienen als ein hervorragender Energie- und Eiweißlieferant.

Jedoch sollten sich stillende Mütter beim Verzehr von Bohnen etwas zurückhalten. Das heißt, es wird empfohlen, Bohnen am Anfang der Stillzeit in geringen Mengen zu essen.

Auf diese Weise lässt sich schneller und einfacher feststellen, ob das Baby gut auf Bohnen reagiert oder eine Unverträglichkeit gegenüber Bohnen aufweist. Sollte das Kind mit einer Unverträglichkeit reagieren und Blähungen bekommen, empfiehlt es sich, Bohnen vom Speiseplan zu entfernen.

Jedoch sind Bohnen sehr gesund und gehören auf den Teller, wenn Mütter beim Stillen und Babys keine Magen-Darmbeschwerden nach dem Verzehr aufweisen.

Das gilt es zu beachten:

  • Stillende Mütter dürfen in der Stillzeit Bohnen nur essen, wenn diese gut vertragen werden
  • Bohnen können durch die Muttermilch Blähungen beim Kind hervorrufen
  • Bei einer guten Verträglichkeit lohnt es sich, Bohnen in der Stillzeit zu essen, da diese sehr gesund sind

Bohnen in der Stillzeit

Wie viele Bohnen sind für stillende Mütter erlaubt?

Egal, ob stillende Mütter grüne Bohnen oder Kidney Bohnen essen, es ist wichtig, auf die Menge der verzehrten Bohnen zu achten.

Das heißt, eine Portion von 200 Gramm Kidney Bohnen kann vollkommen ausreichend sein, um fast ganzen Tagesbedarf an Eiweiß zu decken.

Sollten stillende Mütter Kidney Bohnen nicht mögen, kann auf grüne Bohnen in der Stillzeit zurückgegriffen werden, da diese ebenfalls gesund und in gleicher Menge pro Tag zum Verzehr geeignet sind.

Können Bohnen in der Stillzeit Blähungen auslösen?

Bohnen sind Hülsenfrüchte und können Blähungen bei der Mutter und beim Kind durch die Muttermilch auslösen. Aus diesem Grund wird Müttern beim Stillen immer dazu geraten, zuerst Bohnen in geringen Mengen zu kosten und anschließend zu schauen, wie das Kind auf den Verzehr von Bohnen reagiert.

Es kann manchmal sein, dass das Baby Blähungen und Bauchschmerzen bekommt, wenn die Mutter beim Stillen Bohnen isst.

Darf man grüne Bohnen oder Kidney Bohnen in der Stillzeit essen?

Die heutigen wissenschaftlichen Erkenntnisse zeigen, dass es keinen Sinn macht, aus prophylaktischen Gründen auf Kidney Bohnen oder grüne Bohnen in der Stillzeit zu verzichten. Allgemein gilt: Was gut vertragen wird, soll auch in der Stillzeit gegessen werden.

Aus diesem Grund sollten alle Mütter in der Stillzeit Bohnen probieren, um für sich feststellen zu können, ob Bohnen gegessen werden können oder nicht. Jedoch ist zu erwähnen, dass grüne Bohnen noch mehr Blähungen hervorrufen können.

Sind rohe grüne Bohnen für stillende Mütter gefährlich?

Rohe grüne Bohnen enthalten Phasin und dieser Stoff kann in einer hohen Dosierung giftig wirken. Aus diesem Grund könnte es aus Sicherheitsgründen besser sein, wenn grüne Bohnen vor dem Verzehr abgekocht werden, damit Phasin nicht in die Muttermilch gelangt. 


Relevante Beiträge:

5/5 - (1 vote)