Weintrauben in der Stillzeit, ja oder nein?

Ob Weintrauben in der Stillzeit eine gute Idee sind oder nicht, zeigen wir im heutigen Beitrag. Vermutlich hat schon jeder von den leckeren, prallen, kleinen, saftigen und runden Früchten probiert. Sie sind lecker und werden nicht nur gerne von Erwachsenen genascht, sondern auch von den Kindern. 

Doch wie sieht es aus, wenn stillende Mütter Weintrauben in der Stillzeit essen möchten. Wir möchten in diesem Artikel auf die Frage eingehen, ob man in der Stillzeit Weintrauben essen kann und Ihnen wissenswerte Antworten auf diese und noch andere Fragen geben.

Auf einen Blick
Weintrauben sind in der Stillzeit erlaubt!

Darf man in der Stillzeit Weintrauben essen?

Nach dem heutigen Wissensstand müssen stillende Mütter nicht aus prophylaktischen Gründen auf gewisse Lebensmittel verzichten. Natürlich gibt es Lebensmittel, die beim Baby Blähungen oder Bauchschmerzen verursachen können und von solchen Lebensmitteln sollten stillende Mütter die Finger lassen, wenn sie feststellen, dass sich das Baby unwohl fühlt. 

Weintrauben in der Stillzeit gehören definitiv nicht zu den Übeltätern und in den meisten Fällen vertragen Babys durch Muttermilch den Genuss von Weintrauben ganz gut. Des Weiteren sind Weintrauben gesund und es empfiehlt sich, Weintrauben auf den Speiseplan von Müttern beim Stillen zu setzen.

Das gilt es zu beachten:

  • Stillende Mütter dürfen in der Stillzeit Weintrauben essen
  • Weintrauben werden in der Regel gut verdaut und stellen keine Bedrohung in Hinblick auf Blähungen dar
  • Es ist gesund, wenn stillende Mütter Weintrauben in der Stillzeit essen

Weintrauben in der Stillzeit

Wie viele Weintrauben sind für stillende Mütter erlaubt?

Wenn Mütter beim Stillen eine ausgewogene Ernährung anstreben und sich grundsätzlich gesund ernähren möchten, reichen 40 Gramm Weintrauben pro Tag vollkommen aus. Das entspricht in etwa einer Handvoll Weintrauben.

Hierbei ist auch, wie bei allen anderen Lebensmitteln zu beachten, dass das Kind die Weintrauben gut vertragen muss. Sollte das Kind Bauchschmerzen oder Blähungen bekommen, kurz nachdem die Mutter Weintrauben gegessen hat, sollte der Konsum von Weintrauben eingestellt werden.

Können Weintrauben Blähungen beim Kind verursachen?

Wenn Sie in der Stillzeit Weintrauben essen, gelangen diese zuerst in den Magen, werden dort verdaut und kurze Zeit später gelangt Traubenzucker und andere Nährstoffe in den Blutkreislauf und diese werden von der Muttermilch aufgenommen bzw. daraus wird die Muttermilch produziert.

Weintrauben sind nicht dafür bekannt, dass sie Blähungen oder andere Magen-Darmbeschwerden verursachen können. Aus diesem Grund wird Ihr Baby höchstwahrscheinlich keine oben genannten Beschwerden bekommen, wenn Sie Weintrauben in der Stillzeit essen und Ihr Kind mit Muttermilch stillen.

Sind Weintrauben gesund?

In den Weintrauben ist viel Kalzium enthalten, welches dafür sorgt, dass Knochen und Zähne gut wachsen können. Darüber hinaus ist dieses Obst sehr gut für Muskulatur und Nerven geeignet. Der Stoffwechsel wird durch die enthaltene Folsäure unterstützt.

Der Energiestoffwechsel wird zudem durch Phosphat unterstützt, der in Weintrauben enthalten ist. Außerdem sind Antioxidanten sowie Traubenzucker in den Weintrauben enthalten, die für eine gesunde Lebensweise ebenfalls wichtig sind.

Weintrauben fuer stillende Muetter

Kann das Kind einen wunden Po von Weintrauben kriegen?

Ja, das ist durchaus möglich und kann niemals zu 100 Prozent ausgeschlossen werden, wenn Mütter beim Stillen Weintrauben verzehren. Hier kommt es auf die Verträglichkeit der Weintrauben an.

Es kann niemals ausgeschlossen werden, dass ein Kind gewisse Unverträglichkeiten gegenüber verschiedenen Lebensmitteln aufweisen kann. Sollte das Kind einen wunden Po bekommen, nachdem es mit Muttermilch gestillt wurde, sollte der Verzehr von Weintrauben eingestellt werden.


Relevante Beiträge:

4.7/5 - (83 Bewertungen)
Nadine Launstein