Zuletzt aktualisiert am

Will man sich einen ausführlichen Elektrische Milchpumpen Test ansehen, sind die großen Verbrauchermagazine eine gute Anlaufstelle. Um Ihnen die Suche zu erleichtern, haben wir recherchiert und die Webseiten von vier großen Verbrauchermagazinen besucht. Zunächst zeigen wir jedoch einen eigenen Produktvergleich den wir erstellt haben. Im Anschluss finden Sie Infos zu bestehenden Testberichten und häufig gestellte Fragen.

Beste elektrische Milchpumpe kaufen: Worauf achten?
  • Einfache Bedienbarkeit
  • Lang anhaltende Akkukapazität
  • Leicht zu reinigen
  • Effizienz und Lautstärke während des Betriebes
  • Transportfähigkeit
  • Kosten
Über die Autorin: Nadine Launstein

NadineHi, mein Name ist Nadine und ich lebe mit meinem Mann und unserem mittlerweile 3 jährigen Sohn Luca zusammen in Süddeutschland. Ich habe lange recherchiert um diesen Elektrische Milchpumpen Vergleich zu erstellen. Hoffentlich helfen Ihnen meine Empfehlungen bei Ihrer Suche.


Elektrische Milchpumpen Vergleich: Philips Avent, NUK & weitere

Wir kommen nun zu unserem elektrische Milchpumpen Vergleich den wir auf Basis von öffentlich verfügbaren Produktinformationen und bestehenden Kundenrezensionen erstellt haben. Die Produkte wurden von uns nicht in der Praxis getestet. Ausschlaggebend für unseren elektrische Milchpumpen Vergleich waren die Kriterien welche sie direkt rechts neben dem Produktbild sehen und Kundenbewertungen. Sie finden die beschriebene Handhabung, die Saugleistung und den Komfort. Viel Spaß bei der Auswahl der geeigneten elektrischen Milchpumpe!

Kaufempfehlung: Lansinoh 2-in-1

 kauftipp testsiegerMarke: Lansinoh
Stromversorgung: Batteriebetrieb oder Netzteil
Abpumpen: Beidseitig und Einseitig möglich
Pumpenart: elektrisch
Farbe: weiss/lila/transparent

Diese Pumpe aus dem Hause Lansinoh kann sowohl einseitig als auch sehr zeitsparend beidseitig genutzt werden. Ein weiterer Vorteil sind die verschiedenen Modi, die entweder der Stimulation des Milchflusses oder dem Abpumpen der Milch dienen. Es kann zwischen 8 unterschiedlichen Saugstärken gewählt werden.

Bewertung
: Ein stabiles Gerät, welches sich durch den Batteriebetrieb auch für mobile Mütter eignet. Der Aufbau ist einfach und die Milchpumpe ist auch nachts schnell zusammengesetzt. Unsere Kaufempfehlung!


Lictin Milchpumpe

kaufempfehlung testsiegerMarke: MEMTEQ
Stromversorgung: Batteriebetrieb oder Netzbetrieb
Abpumpen: Nur einseitig nutzbar
Pumpenart: elektrisch
Farbe: weiß

Für den kleinen Preis ist diese elektrische Milchpumpe erstaunlich gut. Im Vergleich zu deutlich teureren Modellen ist der Motor leise und ermöglicht so auch nachts ein diskretes Abpumpen. Die Saugleistung kann individuell gewählt werden und sogar Batteriebetrieb ist möglich.
Bewertung: Diese Milchpumpe verfügt über ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis. Es kann zwar nur einseitig abgepumpt werden, für diesen Preis nimmt man den entsprechenden Zeitverlust jedoch hin. Unser Preis-Tipp!


Medela Mini Electric

Marke: Medela
Stromversorgung: Batteriebetrieb und Netzbetrieb möglich
Abpumpen: Nur einseitig nutzbar
Pumpenart: elektrisch
Farbe: gelb

Das Modell Mini Electric ist nicht das beste Aushängeschild des Herstellers Medela. Die kleine Milchpumpe ist im Vergleich zu anderen Geräten sehr laut, sodass ein diskretes Abpumpen kaum möglich ist.
Bewertung: Das Brummen des Motors stört in fast allen Situationen und zudem dauert das einseitige Abpumpen auch relativ lange.


Medela Swing Maxi – Elektrische Milchpumpe

Sale
Marke: Medela
Stromversorgung: Batteriebetrieb oder Netzbetrieb
Abpumpen: Nur einseitig nutzbar
Pumpenart: elektrisch
Farbe: gelb

Im elektrische Milchpumpen Vergleich ist die Medela Swing eine sehr positive Überraschung. Es ist zwar teurer als das Modell Mini Electric, bietet dafür auch deutlich mehr Komfort für die Mutter. Die Milchpumpe verfügt über eine 2-Phasen-Stimulation, welche die Saugleistung des Kindes sehr gut nachahmt. Mit dieser Technik wird eine sehr natürliche Anregung der Milchbildung erreicht.
Bewertung: Die Medela Swing ist eine gute Wahl für Mütter, die ihren Milchfluss mit einer sehr natürlichen Stimulation anregen wollen. Eine echte Alternative zu unserer Kaufempfehlung.


Philips Avent SCF332/31 Milchpumpe

Sale
Marke: Philips Avent
Stromversorgung: Nur Netzbetrieb
Abpumpen: einseitig
Pumpenart: elektrisch
Farbe: weiß

Dieses Aushängeschild unter den im Handel erhältlichen elektrischen Milchpumpen kommt aus dem Hause Philips Avent. Dieses Modell ist mit einem Stimulationsmodus und einem Abpumpmodus ausgestattet, wobei der Abpumpmodus nur in 3 Stufen eingestellt werden kann. Für ein angenehmes Hautgefühl sorgt das im Lieferumfang enthaltene Massagekissen.
Bewertung: Diese Milchpumpe verfügt nur über drei unterschiedliche Stufen zum Abpumpen und ist auch nicht mobil einsetzbar. Wer jedoch seine Abpumpeinstellung gefunden hat und nur zuhause Abpumpen möchte, wird dieses Gerät trotz des hohen Preises sehr mögen.


Elektrische Milchpumpen Test: Alle Infos auf einen Blick

OrganisationBesteht ein elektrische Milchpumpen Test?Test aus dem Jahr:
Stiftung WarentestNein
ökoTestNein
Konsument.atNein
Ktipp.chNein

In der Übersichtstabelle sehen Sie ob es einen elektrische Milchpumpen Test von großen Verbrauchermagazinen gibt. Bei unserer Recherche haben wir die Webseiten der Herausgeber durchsucht.

Die jeweiligen Testsieger können wir aus rechtlichen Gründen nicht nennen, daher besuchen Sie für die Testergebnisse bitte die jeweilige Webseite.

Stiftung Warentest


Häufig gestellte Fragen zum elektrische Milchpumpen Produktvergleich

Nicht immer klappt das Stillen ohne Probleme und in diesen Fällen kann eine elektrische Milchpumpe eine große Hilfe für Mutter und Kind sein. Die praktischen Geräte können auch leicht mitgenommen und unterwegs verwendet werden. Im vergleich zu traditionellen Handpumpen wird das Pumpen automatisch erledigt.

Elektrische Milchpumpe: Vorteile & Nachteile

Vorteile

  • Hilft bei stockender oder geringer Milchproduktion
  • Kann ergänzend zum Stillen an der Brust verwendet werden
  • Vorrat kann angelegt werden
  • Gute Erfolge bei Trinkschwäche des Babys nach Kaiserschnitt oder Frühgeburt

Nachteile

  • Höhere Kosten als bei einer Handpumpe
  • Fehlender Hautkontakt zum Baby
  • Manche Modelle sehr unhandlich

Elektrische Milchpumpen auf Rezept möglich?

In begründeten Fällen kann der Frauenarzt eine leistungsstarke Milchpumpe verschreiben, die in der Apotheke ausgeliehen werden kann. Es ist also auch eine elektrische Milchpumpe auf Rezept möglich allerdings muss diese dann in der Apotheke abgeholt werden.

Elektrische Milchpumpe kaufen oder ist leihen möglich?

Eine leistungsstarke Milchpumpe kann auch ohne Rezept auf eigene Kosten in der Apotheke ausgeliehen werden. Da alle Teile, welche direkten Kontakt mit der Milch oder der Brust der Mutter haben, in Ersatz-Sets erhältlich sind, können Milchpumpen ohne hygienische Bedenken ausgeliehen werden. Am besten Sie fragen in Ihrer Apotheke nach ob Sie eine Milchpumpe ausleihen können.

Erklärung: Elektrische Doppel Milchpumpe

Eine elektrische Doppel Milchpumpe funktioniert im Grunde genommen genau gleich wie die anderen Modelle, allerdings saugt sie die Milch gleichzeitig aus beiden Brüsten und beschleunigt den Vorgang dadurch erheblich. Denn dadurch ist die Effizienz weit mehr als doppelt so hoch.

Die Milchproduktion wird verbessert, da sich die Brüste an den stärkeren Vorgang des Abpumpens anpassen. Darüber hinaus wird die Produktion von Prolaktin gefördert, was zu einem höheren Energiegehalt in der Milch führt.

Milchpumpen Testsieger (1)

Marken: Lansinoh, Philips Avent, Nuk, Chicco, MAM & Medela

Elektrische Milchpumpen sind von vielen unterschiedlichen Markenherstellern erhältlich. Wir haben uns angesehen, wer die bekanntesten Hersteller sind und stellen Ihnen diese hier ein wenig genauer vor.

LansinohPhilips AventNUKChiccoMamMedela

Das Unternehmen Lansinoh gibt es bereits seit 1984. Lansinoh entwickelt neue Produkte stets im Austausch mit Müttern, Hebammen, Stillberaterinnen und Gynäkologen. Dabei konzentriert sich Lansinoh ausschließlich auf Produkte, die mit dem Still-Vorgang im Zusammenhang stehen. Die Produkte von Lansinoh werden weltweit vertrieben und genießen in der Fachwelt einen sehr guten Ruf.

Philips hat unter dem Namen Philips Avent ein Sortiment entwickelt, das Müttern bei jedem Schritt des Stillens unterstützen soll. Neben Milchpumpen hat Philips Avent auch noch Babyphones, Babykostwärmer, Sterilisatoren und Fläschchen im Programm. Zusätzlich wurde eine App für Smartphones entwickelt, mit der man die Entwicklung des Babys für immer festhalten kann. Philips Avent hat sowohl elektrische Einzelmilchpumpen als auch Doppelmilchpumpen im Programm. Bei den Pumpen können vier unterschiedliche Einstellungen für die individuelle Nutzung vorgenommen werden. Weiche Massagekissen helfen bei der Stimulation des Milchflusses.

Bereits vor über 60 Jahren kamen die ersten Produkte des Unternehmens NUK auf den Markt. Seit damals hat NUK nichts von seiner Innovationskraft verloren und bringt immer wieder neue Produkte auf den Markt, die Müttern das Leben erleichtern sollen. So wurde erst vor kurzem gemeinsam mit Medizinern und Hebammen unter dem Titel „NUK First Choice“ eine neue Generation von Trinksaugern entwickelt, die Babys entspanntes Trinken wie an der Mutterbrust ermöglichen soll. Bei einem im Sommer 2018 durchgeführten Test unter Hebammen wurden die Milchpumpen von 94 % der Teilnehmerinnen als empfehlenswert eingestuft.

Die Marke Chicco gibt es bereits seit 1958 und wurde nach dem Spitznamen des Sohnes Enrico von Unternehmer Pietro Catelli benannt. Chicco hat sich darauf spezialisiert, alle Bedürfnisse von Babys im Alter von 0 bis 36 Monaten zu stillen. Heute hat das italienische Traditionsunternehmen Niederlassungen in aller Welt, seit 2009 beispielsweise auch in Indien, Russland und Mexiko. Chicco achtet bei der Produktion vor allem auf Sicherheit und Zuverlässigkeit der Produkte und versucht dabei stets, die höchsten aktuellen Sicherheits-Standards zu erfüllen. Natürlich gibt es von Chicco auch eine manuelle Milchpumpe.

Das Unternehmen Mam entwickelt bereits seit 40 Jahren Produkte für Babys. Dabei legt Mam Wert auf die Einzigartigkeit im Hinblick auf Design und Funktion und arbeitet dabei mit Experten aus den Bereichen Forschung, Medizin und Technologie zusammen. Neben elektrischen Milchpumpen hat Mam auch noch weitere Produkte wie beispielsweise Schnuller, Babyflaschen, Esslernbesteck und Entwicklungsspielzeug in seinem Sortiment.

Medela ist laut eigenen Angaben der führende Hersteller von Milchpumpen, Stillzubehör und medizinischer Vakuumtechnologie. Das Unternehmen wurde 1961 in der Schweiz gegründet, die Niederlassung von Medela in Deutschland in Dietersheim gibt es seit 1987. Die elektrische Milchpumpe „Symphony“ von Medela ist in 87 Prozent der deutschen Geburtskliniken präsent (Stand 2016). Die Produkte von Medela werden direkt oder über Handelspartner in über 100 Ländern vertrieben.

Auf Rezept in Apotheke ausleihen möglich?

Wer eine elektrische Milchpumpe aus medizinischen Gründen benötigt, kann sich diese auch in einer Apotheke ausleihen. Die Apotheken haben dabei das sehr hochwertige Modell „Medely Symphony“ mit einem Wert von fast 2.000 Euro im Angebot.

Der einfachste Weg dabei ist, sich ein entsprechendes Kassenrezept eines Kinderarztes oder Gynäkologen ausstellen zu lassen. Dabei muss das Rezept alle relevanten Informationen enthalten. Dazu gehört die genaue Diagnose, die Gültigkeitsdauer, die korrekte Bezeichnung „elektrische Intervallmilchpumpe“ und die Angabe, ob es sich um eine Einzel- oder Doppelpumpe handeln soll. Wenn es schnell gehen soll, weil sich beispielsweise die Brust entzündet hat, kann das Rezept auch nachgereicht werden. Ganz kostenlos ist die Leihe jedoch nicht. Es wird dabei eine Eigenbeteiligung von 20 Euro fällig. Ebenso bezahlt man etwa 100 Euro Kaution, die man jedoch wieder zurückbekommt, wenn man die Pumpe unbeschädigt und gereinigt in die Apotheke zurückbringt.

Pumpen können aber auch ohne Rezept in der Apotheke ausgeliehen werden. Die Kosten sind dann jedoch deutlich höher und belaufen sich auf etwa 50 bis 100 Euro pro Monat.

Was tun bei Zwillingen, Milchstau, zu viel Milch

Zwillinge: Die gute Nachricht: Bei Zwillingen und Mehrlingen übernehmen die Krankenkassen grundsätzlich die Mietkosten der elektrischen Milchpumpe. Der Weg, wie sie in diesem Fall zu der elektrischen Milchpumpe kommen, ist bei den einzelnen Krankenkassen jedoch unterschiedlich. Was sie dafür genau tun müssen, erfahren sie somit bei ihrer jeweiligen Krankenkasse.

Milchstau: Viele Frauen haben in den ersten zwölf Wochen der Stillzeit einen sogenannten Milchstau. Darunter versteht man die unzureichende Entleerung der Brust. Das passiert dann, wenn zum Beispiel das Baby noch nicht ideal saugt oder gerade mehr Milch produziert wird, als das Baby benötigt.

Auch äußere Faktoren wie Stress oder zu enge Kleidungsstücke können zu einem Milchstau führen. Gegen den Milchstau kann man sich mit einer elektrischen Milchpumpe behelfen und die Milch damit abpumpen. So kann man sich gleichzeitig einen Vorrat anlegen. Apropos Vorrat: Dabei sollte man natürlich auch auf die Haltbarkeit der abgepumpten Milch achten. Bei Zimmertemperatur hält die Milch etwa fünf bis sechs Stunden, im Kühlschrank rund zwei bis drei Tage und im Gefrierschrank bis zu sechs Monate.

Zu viel Milch: Manchmal produzieren Mütter auch mehr Milch, als ihr Baby trinken kann. Der Fachausdruck hierfür ist „Hyperlaktation“. Das kann zu unterschiedlichen Symptomen bei der Mutter und beim Baby führen. Bei Müttern kommt es zu Brustentzündungen und die Milch läuft auch manchmal zwischen den Mahlzeiten aus. Bei Babys kommt es oft zu häufigem Aufstoßen und Erbrechen, sowie starker Gasbildung und Durchfall. Auch in diesen Fällen kann die Brust zwischendurch mit einer elektrischen Milchpumpe entleert werden. Wenn die Brust dann nicht mehr so voll ist, läuft die Milch auch wieder langsamer und das Baby kann dann wieder gut trinken. Folgender Beitrag könnte Sie auch interessieren: Stilleinlagen

Günstig kaufen bei DM, Müller & Rossmann

Eine gute Auswahl an günstigen elektrischen Milchpumpen ist vor allem in den Filialen und Online-Shops der großen bekannten Drogerie-Markt-Ketten in Deutschland erhältlich. Daher haben wir eine Übersicht erstellt, wie sich das Angebot der einzelnen Händler im Detail darstellt.

DM: DM hat eine große Auswahl unterschiedlicher Hersteller von elektrischen Milchpumpen im Programm. Angeboten werden entsprechende Modelle von Medela, Ardo, Nuk, Mam und Philips Avent. Die Preise bewegen sich dabei zwischen 65 und knapp 200 Euro. Die Modelle sind dabei derzeit ausschließlich über den Online Shop, jedoch nicht über die Filialen käuflich zu erwerben.

Müller: Zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gab es im Online Shop von Müller keine elektrischen Milchpumpen im Angebot.

Rossmann: Bei Rossmann ist derzeit ausschließlich eine elektrische Milchpumpe der Marke Lansinoh im Sortiment. Das Modell ist nicht über den Online Shop bestellbar, sondern ausschließlich in den Filialen Rossmann verfügbar. Leider bietet der Online Shop derzeit auch keine Möglichkeit, die Verfügbarkeit des Artikels in einzelnen Filialen abzufragen.

Kurze Fragen und kurze Antworten

Batterien oder Akku besser?

Einige der elektrischen Milchpumpen können neben dem normalen Netzbetrieb auch mit Akkus oder Batterien verwendet werden und eignen sich so vor allem für den Einsatz außerhalb der eigenen vier Wände. Die Frage, ob Batterien oder Akkus besser für den Einsatz geeignet sind, ist nicht allgemein zu beantworten, sondern hängt vor allem von den Vorlieben der Benützerinnen ab. Batterien haben den Vorteil, dass sie sehr günstig in vielen Geschäften erhältlich sind und dadurch im Bedarfsfall schnell gekauft werden können. Dafür belasten sie die Umwelt massiv. Somit sollte man sich überlegen, statt den Batterien wiederaufladbare Akkus zu verwenden. Die Modelle mit eingebautem Akku haben den Vorteil, dass sie sehr einfach wieder aufgeladen werden können. Dafür hält der Akku allerdings wesentlich kürzer als vergleichbare Modelle mit Batterien. Einige Modelle lassen sich allerdings auch mit einer Powerbank betreiben, wenn der Akku den Geist aufgibt. Doch Vorsicht: manche Modelle werden standardmäßig nur mit einem USB-Stecker für den Computer und nicht mit einem normalen Netzstecker ausgeliefert.

Was kostet eine elektrische Milchpumpe?

Elektrische Milchpumpen gibt es in vielen Preisklassen. Die günstigste Einsteiger-Sets sind dabei ab etwa 40 Euro erhältlich. Gute Modelle für den privaten Gebrauch bewegen sich in einem Bereich zwischen rund 80 und 300 Euro. Die Spitzenmodelle, die in den Krankenhäusern zum Einsatz kommen, kosten dagegen fast 2.000 Euro.

Warum im Intervall abpumpen?

Es ist ratsam, die Milch mit der elektrischen Milchpumpe in regelmäßigen Intervallen abzupumpen, da sich so die Milchproduktion entsprechend anpassen kann. Wenn die Milch auf Vorrat abgepumpt werden soll, bietet es sich beispielsweise an, die Milch in etwa eine Stunde nach dem morgendlichen Stillen des Babys abzupumpen, da der Milchfluss am Morgen leichter ist. Wenn die Milchproduktion allgemein erhöht werden soll, dann können Sie die elektrische Milchpumpe nach jedem zweiten oder dritten Stillvorgang für die Dauer von etwa 10 bis 15 Minuten einsetzen.


Als Abschluss unseres Milchpumpen Produktvergleich nun noch ein passendes Video unserer Kaufempfehlung:


Folgende Produktvergleiche können Sie auch interessieren: