Weg vom Bildschirm – so gelingt es Kinder zum Spielen unter freien Himmel zu motivieren

Digitale Medien ziehen auch die kleinsten Familienmitglieder schon früh in ihren Bann. So ziehen es immer mehr Kinder und Jugendliche vor ihre Freizeit vor dem Bildschirm zu verbringen, als draußen mit Freunden zu spielen oder die Natur zu entdecken. Pädagogen warnen Eltern vor zu viel Zeit am Smartphone und Computer. Denn für die Entwicklung des Gehirns kann ein Dauerkonsum von digitalen Freizeitaktivitäten eine große Gefahr darstellen.

In vielen Familien ist die Nutzung von modernen und digitalen Geräten mittlerweile zu einem echten Tabuthema geworden. Denn einerseits möchte viele Eltern, dass ihre Sprösslinge mehr Zeit beim Spielen unter freien Himmel verbringen, doch andererseits befinden sie sich zur Kontrolle dieses Wunsches häufig in einer Zwickmühle.

Viele Eltern arbeiten in Deutschland mittlerweile viel und lang, so dass gerade bei Jugendlichen die Zeit fehlt etwas gemeinsam mit seinen Kindern zu unternehmen. Fremdbetreuung und der Zeitvertreib mit Videospielen, dem Smartphone und digitalen Medien ist demnach eine Art Kompensation geworden, um Kinder in der Zeit der beruflichen Abwesenheit zu beschäftigen. Digitale Geräte werden so häufig zu Ersatznannys – die Kinder sind beschäftigt und vor allem sicher aufgehoben.

Doch brauchen Kinder gerade in frühkindlichen Entwicklungsphase mehr als bloß einen Bildschirm zum Spielen. Das Spielen unter freiem Himmel kann auch durch die moderne Technik nicht ersetzt werden. Allerdings haben viele Eltern große Schwierigkeiten ihrem Nachwuchs klare Grenzen aufzuzeigen und sie zum Spielen unter freiem Himmel zu motivieren.

Aus diesem Grund haben wir Ihnen im Folgenden einen Ratgeber erstellt, der Eltern eine ganze Reihe von praktischen Tipps gibt, um Kinder zum Spielen außerhalb der eigenen vier Wände zu bewegen. Hier gelingt es meistens nur durch klare Regeln, Angebote zum Draußen-Spielen und gemeinsame Freizeitaktivitäten einen Fortschritt zu erzielen.

Sport und Bewegung ist wichtig für Kinder

Kinder haben von Natur aus einen hohen Bewegungsdrang. Doch sind nicht selten digitale Unterhaltungsmöglichkeiten weitaus interessanter, als draußen mit Freunden auf Abenteuerjagd zu gehen. Hier sind Eltern in der Pflicht, Kindern zu mehr Sport und Bewegung zu motivieren.

Dabei gilt es auf die Talente und Interessen von Kindern einzugehen und ihnen ausreichend Angebote zu machen. Ein echter Spaß für Kleinkinder und Jugendliche sind hier nicht nur sportliche Hobbys wie Fußball, Tennis und Turnen, sondern auch Angebote, die sich jederzeit in der Freizeit ausüben lassen.

Voll im Trend sind hier vor allem Roller, mit denen Kindern nicht nur ein neues Level an Mobilität gewinnen, sondern auch sportlich aktiv bleiben. Dabei gelingt es einem hochwertigen Stunt Roller, wie diesem hier, ein besonderes Erlebnis zu schaffen. Denn diese Roller sind nicht nur für das Fahren im Freien konzipiert, sondern auch für coole Stunts in Skateboard-Parks und Spielplätzen. Auf diese Weise gelingt es Kindern sich auszuprobieren, das eigene Talent auf zwei Rädern zu erproben und natürlich auch mit ihren Freunden mitzuhalten.

So ist es für Kinder unglaublich wichtig die gleichen Spielgeräte zu besitzen wie ihre Freunde. Ein Roller für rasante Verfolgungsjagden im Hinterhof oder Tricks in einem Skate-Park ist demnach eine gute Möglichkeit, um Kinder zu mehr Bewegung und Spielspaß im Freien zu bewegen.

Klare Regeln aufstellen

Digitale Medien sind mittlerweile allgegenwärtig – so ist der Griff zum Smartphone oder Kindertablet für viele Kinder und Jugendliche umso verlockender. Um hier ein gesundes Maß aus Internetkonsum und Freizeitspaß im Freien herzustellen, gilt es für Eltern klare Regeln aufzustellen.

Sowohl handy-freie Tage wie beispielsweise am Sonntag als auch klar definierte Zeitfenster können hier die Nutzung von digitalen Geräten einschränken, berichtet diese Webseite. Die moderne Technik soll gerade für Kleinkinder nicht zur Gewohnheit werden, so dass primär dafür gesorgt wird, dass Kinder lieber draußen spielen, anstatt sich Zuhause alleine zu beschäftigen.

Sozialverhalten von Kindern beim Draußen-Spielen verbessern

Gerade für die Vorbereitung auf den Kindergarten ist es wichtig, dass Kinder sich mit Gleichaltrigen auseinandersetzen und schon früh Freundschaften knüpfen. Deshalb ist es unverzichtbar, dass Kinder nicht den ganzen Tag mit modernen Medien beschäftigt sind, sondern sich draußen mit anderen Kindern beschäftigen. Die soziale Interaktion verbessert den Umgang mit anderen Menschen und hilft dabei sich in Gruppen zu behaupten.

Gemeinsam mit seinen Kindern die Natur genießen

Um Kinder zu mehr Spaß im Freien zu bewegen, sollten Eltern unbedingt mitziehen. So ist es ratsam mindestens zweimal im Monat eine Aktivität in der Natur zu planen. Ob ein Besuch im Zoo, ein Spaziergang im Wald oder ein Sportprogramm im Grünen spielt hier keine Rolle. Für Kinder und Jugendliche ist es wichtig draußen mit der ganzen Familie zu sein.

Denn für Kinder und Jugendliche sind Eltern das größte Vorbild. Demnach sollten Eltern sich mehrmals im Monat für ihre Sprösslinge frei nehmen und Aktivitäten planen, die einen unterhaltsamen Ausflug versprechen.

Auf die Interessen von Kindern eingehen

Es bringt nichts Kinder zu bestimmten Dingen zu zwingen. Viel eher sollten Eltern auf die Interessen ihrer Kinder eingehen und die Freizeitunterhaltung in diese Richtung bewegen. Wenn Kinder ein großes Interesse für den Sport haben, sollte man dies fördern.

Ebenso ist auch die Kreativität zu fördern, wenn Eltern bemerken, dass Kinder am Smartphone oder der Spielkonsole überwiegend kreative Inhalte nutzen.

5/5 - (1 vote)