Ab wann dürfen Babys Tomatensoße essen?

Heute dreht sich alles um die Frage: Ab wann dürfen Babys Tomatensoße essen? Tomatensoße ist bei Kindern vor allem in Form von Ketchup beliebt oder wenn es darum geht Nudeln mit Soße zu essen.

Da Ketchup und Nudeln zu Beginn der Beikost ganz sicher noch kein Thema sind, stellt sich oft die Frage, ab wann dürfen Babys Tomatensoße essen, vor allem wenn es sich um selbst gekochte Soße handelt. Dieser Frage gehen wir in diesem Beitrag auf den Grund und erklären von der Zubereitung bis zu den Inhaltsstoffen alles zum Thema Tomatensoße und ab wann Babys zugreifen dürfen.

Zusammenfassung
 

Tomatensoße, soweit sie selbst gekocht ist, dürfen Babys ab Beginn der Beikosteinführung essen. Also ca. ab dem 6. Monat. Von industriell gefertigter Tomatensoße mit Aromen sowie Salz sollte bis zum zweiten Lebensjahr Abstand genommen werden.


Wann dürfen Babys Tomatensoße essen?

Tomatensoße aus der Lebensmittelindustrie sollten Babys nicht vor dem zweiten Lebensjahr essen. Leider ist gekaufte Tomatensoße hoch im Gehalt von Salz, Zucker, möglicherweise weiteren Aromastoffen sowie Konservierungsmitteln.

Anders würde die Tomatensoße im Glas über Wochen oder Monate nicht haltbar sein. Wenn es allerdings um selbst gekochte Tomatensoße geht, sieht die Lage vollkommen anders aus, denn selbst gekochte milde Tomatensoße kann von Beginn an als Beikost dienen.

Meist wird allerdings zu Tomatenpüree gegriffen oder die Tomatensoße mit anderen Gemüsesorten zu Brei gemischt.

Ab wann duerfen Babys Tomatensosse essen

Wie serviert man dem Baby Tomatensoße am besten?

Tomatensoße eignet sich bei Breifütterung wunderbar, um beispielsweise einen Brei aus Karotten, Kartoffeln oder Blumenkohl knallig rot zu färben. Babys lieben starke Farben.

Man kann die Tomatensoße auch unter einen Getreidebrei mischen, wenn das Baby schon so etwas essen mag. Tomatensoße macht sich auch gut in einem Trinkbrei. Meist werden Tomaten mit anderen Gemüsesorten gemeinsam weich gedünstet und dann zusammen püriert.

Wie kocht man Tomatensoße oder Tomatenbrei für das Baby?

Tomatensoße oder Tomatenbrei sind denkbar einfach. Hat man einen leistungsstarken Mixer, muss man die Tomaten weder häuten noch entkernen. Hat man nur einen schwachen Pürierstab zur Hand, sollten die Tomaten geschält werden.

Einfach kurz in heißes Wasser tauchen, die Haut abziehen, halbieren und die Kerne entfernen. Danach in einen Topf geben und weich köcheln lassen. Aus sehr fleischigen Tomaten entsteht dabei ein Püree und aus eher wässerigen Tomaten entsteht eine Soße. Salz oder andere Gewürze sind bei Babys nicht notwendig!

Wie kocht man Tomatensosse fuer das Baby

Ab wann dürfen Babys rohe Tomaten essen?

Rohe Tomaten sollten Babys, ungeachtet des Alters, erst dann essen, wenn sie schon kauen können und nicht mehr einfach alles schlucken versuchen, was sie gerade in den Mund stecken.

Das bedeutet, dass für Babys auch Kirsch- oder Cocktailtomaten halbiert werden sollten. Das Baby muss dazu jedenfalls schon selbständig sitzen können und auch Interesse an den Tomaten zeigen. Bei großen, aufgeschnittenen Tomaten können am Anfang die Kerne entfernt werden.

Sind Tomaten für Kinder generell gesund?

Tomaten sind sogar sehr gesund und leicht gekocht, gedämpft oder angebraten auch noch besser verdaulich. Obwohl ein Teil des Vitamin C dabei verloren geht, erhöht das Erwärmen die Möglichkeit für unsern Körper wichtige andere Inhaltsstoffe aus der Tomate optimal aufzunehmen, beispielsweise Folsäure, Kalium, Magnesium und Vitamine der Gruppe B.


Relevante Beiträge:

5/5 - (1 vote)