Krabbeln lernen: 5 Tipps für schnellere Fortschritte

Sie möchten Ihrem Baby beim Krabbeln lernen helfen, aber wissen nicht wie? Dann lesen Sie unbedingt weiter. Wenn Ihr Nachwuchs plötzlich nicht mehr nur auf Bauch oder Rücken liegen möchte, wird es spannend. Denn nun will es mehr von seiner Umgebung erkunden. Bspw. diesen flauschig aussehenden Teppich oder die schick glänzenden Fliesen im nächsten Zimmer.

Krabbeln lernen Tipps

Krabbeln lernen ist gar nicht so einfach

Krabbeln lernen kommt noch lange vor den ersten Schritten auf eigenen Beinen. Sie können Ihr Baby dabei unterstützen. Versuchen Sie es mit den folgenden 5 Tipps.


Krabbeln lernen: Ab welchem Alter?

Vorab möchten wir an Ihre Geduld appellieren. Nicht jedes Baby kann schon mit acht Monaten krabbeln. Vielleicht braucht es zehn Monate oder sogar noch länger. Viele Hebammen und Kinderärzte bestätigen, dass sich Ihr Baby stets auf eine Sache am meisten konzentriert. Das Krabbeln lernen manche später, dafür sind sie bspw. in ihrer sprachlichen Entwicklung sehr weit vorangeschritten.

Ab welchem Alter Ihr Kind das Krabbeln lernt, lässt sich also nicht pauschal sagen. Sie können um die Monate 10 und 11 damit rechnen. Fürs laufen lernen gibt es spezielle Technische Hilfen wie Lauflernwagen oder Lauflernhilfe. Fürs Krabbeln lernen gibt es das jedoch nicht.

Krabbeln lernen Tipp 1: Den Füßen etwas Halt bieten

Irgendwann ist also die Zeit gekommen, da spüren Sie den Bewegungsdrang ihres Babys. Es möchte sich nicht mehr nur durch den Raum kullern, sondern gezielt sein Spielzeug erreichen. Je nach Untergrund (Fliesen, Laminat etc.), ist das gar nicht so einfach. Stützen Sie Ihre Handflächen gegen seine Fußsohlen. Dadurch erhält Ihr Baby einen leichten Wiederstand, von dem es sich nun abdrücken kann.

Krabbeln lernen Tipp 2: Der Vierfüßlerstand

Sollte sich Ihr Kind schon eigenständig auf alle vier Gliedmaßen stellen können, weiß es anschließend nicht wie es weiter geht. Greifen Sie in diesem Moment seine Hüfte mit beiden Händen. Schaukeln Sie es langsam vor und zurück, sowie zu den Seiten. Auf diese Weise erhält es ein Gefühl für die Gewichtsverlagerung.

krabbeln lernen hilfe

Erste Krabbel-Versuche im 4-Füßler Stand

Krabbeln lernen Tipp 3: Das Ballspiel

Passen Sie die besonders aufmerksamen Momente Ihres Babys ab. Setzen Sie sich ihm gegenüber, um dann mit einem Ball zu spielen. Immer wieder zum Kind hin rollen und seine Reaktion abwarten. Der Reiz unbedingt den Ball haben zu wollen, hat schon viele Babys das Krabbeln gelehrt.

Krabbeln lernen helfen

Krabbeln lernen Tipp 4: Das Hindernis überwinden

Legen Sie ein Kissen auf den Boden und eine Decke darüber. Hinter diesem Hindernis wartet das heiß geliebte Spielzeug und Sie als Animateur. Ihr Baby soll versuchen das Kissen auf direktem Wege zu überwinden. Auch hierbei schult es seine Hand-Augen-Koordination und lernt das Krabbel vermutlich etwas schneller.

Krabbeln lernen Tipp 5: Bobath & Vojta

Wenn alles nichts hilft und Ihr Baby immer noch keine Lust am Krabbeln entwickelt hat, können Sie professionelle Hilfe erfragen. Suchen Sie nach Physiotherapeuten in Ihrer Nähe, welche sich auf das Konzept „Bobath“ bzw. „Vojta“ spezialisiert haben. Hierbei handelt es sich um eine ganzheitliche Sichtweise nach modernsten Bewegungsanalysen. Auf dieser Seite gibt es dazu ebenfalls weitere Infos: Link

Sowohl bei Bobath als auch Vojta gibt es auch Ansätze zum Krabbeln lernen bei Babys. Ihr Arzt wird Ihnen womöglich dazu raten und eine Überweisung ausstellen. Ansonsten fragen Sie bitte danach, ob dies eine Möglichkeit wäre. Aber bitte nicht vor dem vollendeten zwölften Monat. So viel Zeit sollten Sie Ihrem Nachwuchs schon geben.


Krabbeln lernen Video auf YouTube

Abschließend empfehlen wir Ihnen noch folgendes Video zum Krabbeln lernen. Hierbei geht es gezielt um das Umsetzen von der sitzenden Position in den Vierfüßlerstand und wieder zurück:

Krabbeln lernen: 5 Tipps für schnellere Fortschritte
Bewerte diesen Beitrag