Bananen in der Stillzeit, ja oder nein?

Bananen gehören eindeutig zur gesunden und ausgewogenen Ernährung dazu. Aus diesem Grund essen viele Sportler Bananen, weil sie schnelle Kohlenhydrate und Fruchtzucker liefern und somit den Körper bestens mit Energie versorgen. An dieser Stelle fragen sich viele stillende Mütter, ob Sie in der Stillzeit Bananen essen dürfen oder nicht. Wir sind dieser Frage nachgegangen und möchten Ihnen verraten, ob Sie in der Stillzeit Bananen essen dürfen.

Auf einen Blick
Bananen sind in der Stillzeit erlaubt! Aufgrund der stopfenden Wirkung wird empfohlen, nicht mehr als drei Bananen am Tag zu essen.

Hinweis: Stillende Frauen sollten gesundheitliche Fragen prinzipiell immer mit ihrem Arzt besprechen.

Darf man in der Stillzeit Bananen essen?

Stillende Mütter sollten unbedingt auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung achten. Aus diesem Grund kann eine Mutter beim Stillen nichts falsch machen, wenn sie in der Stillzeit Bananen verzehrt. Schließlich liefern Bananen viele wertvolle Nährstoffe und zählen zu den sog. Energielieferanten.

Sollten Sie sich also müde und schlapp fühlen, könnten in der Stillzeit Bananen eine echte Abhilfe verschaffen. Darüber hinaus werden Bananen in der Stillzeit relativ gut vertragen, und zwar von der Mutter beim Stillen als auch vom Baby.

Somit kommt es relativ selten vor, dass ein Baby einen wunden Po oder Blähungen bekommen, wenn die stillende Mutter Banane isst.

Das gilt es zu beachten:

  • Stillende Mütter dürfen in der Stillzeit Bananen essen
  • In einer Banane sind viele wichtige Nährstoffe enthalten
  • Bananen in der Stillzeit werden gut vertragen und bereiten meistens keine Beschwerden beim Kind und bei der Mutter

Bananen in der Stillzeit

Wie viele Bananen sind für stillende Mütter erlaubt?

Wenn eine Mutter beim Stillen Bananen gut verträgt und einfach den Geschmack von Bananen mag, dürfte eine bis maximal drei Bananen am Tag vollkommen ausreichend sein.

Es macht keinen Sinn, wenn stillende Mütter zu viele Bananen essen, weil Bananen auch Fruchtzucker enthalten und somit nicht zu den kalorienärmsten Früchten angehören.

Weisen Bananen eine stopfende Wirkung auf?

Es dürfte vielen Menschen bekannt sein, dass Bananen eine stopfende Wirkung aufweisen können. Aus diesem Grund wird nicht empfohlen, zu viele Bananen in der Stillzeit zu essen.

Wir haben bereits darauf verwiesen, dass maximal drei Bananen am Tag für eine Mutter beim Stillen vollkommen ausreichend sind. An dieser Stelle müssen wir auch darauf verweisen, dass sich die stopfende Wirkung nicht beim Baby, sondern bei der Mutter zeigt.

Können Bananen Blähungen beim Baby verursachen?

In der Regel verursachen Bananen keine Blähungen beim Kind und auch nicht bei der Mutter. Allerdings kann natürlich niemals zu 100 Prozent ausgeschlossen werden, dass ausgerechnet Ihr Baby keine Blähungen bekommt.

Deswegen empfiehlt es sich, genau wie mit allen anderen Lebensmitteln, Bananen in der Stillzeit zum Anfang zu probieren. Sollte sich das Kind weiterhin gut fühlen, können Sie Bananen fast uneingeschränkt, also maximal 3 Bananen am Tag essen.

Sind Bananen in der Stillzeit gesund?

Bananen sind allgemein gesund und sollten nicht nur in der Stillzeit, sondern auch für gewöhnlich gegessen werden. Zu den positiven Eigenschaften einer Banane gehören Linderung von Sodbrennen, Regulierung der Verdauung (Durchfall) und besonders reife Bananen können sogar gegen die Verstopfung wirken.

Außerdem enthalten Bananen viel Fruchtzucker und gelten als perfekte Energielieferanten. Sie sind reich an Vitamin B6, Kalzium und Magnesium. Folglich mach es Sinn, wenn stillende Mütter Bananen essen.

Bananen fuer stillende Muetter

Verändert der Verzehr von Bananen den Geschmack von Muttermilch?

Zwar wird die Muttermilch als den Nährstoffen produziert, die zusammen mit der Nahrung aufgenommen werden, doch der Geschmack von Muttermilch wird nicht von den Bananen beeinflusst. Einfach erklärt: Ihre Muttermilch wird nicht nach einem Bananenshake schmecken.


Relevante Beiträge:

5/5 - (1 vote)