In der Schwangerschaft Räucherlachs erlaubt?

Lachs ist reich an Omega-3-Fettsäuren und damit für Schwangere gesund. Jedoch kommt es auf die richtige Zubereitungsform an. Viele Schwangere fragen sich, ob auch Räucherlachs erlaubt ist.

Zusammenfassung
Auf Räucherlachs in der Schwangerschaft sollte lieber verzichtet werden, um das Risiko einer Lebensmittelinfektion zu minimieren.

Darf man in der Schwangerschaft Räucherlachs essen?

Viele Schwangere essen sehr gern Räucherlachs. In der Schwangerschaft sollte jedoch darauf verzichtet werden. Eine Ausnahme kann nur gemacht werden, wenn der Räucherlachs ausreichen lange auf über 80° C erhitzt wird. 

Das gilt es zu beachten:

  • Räucherlachs in der Schwangerschaft ist nicht erlaubt.
  • Räucherlachs wird über einem Feuer geräuchert. Die Temperatur des Rauches liegt dabei nur bei etwa 20 Grad Celsius und reicht daher nicht aus, um Krankheitserreger im Fisch abzutöten.
  • Die Kerntemperatur des Fisches muss über 70 Grad Celsius liegen, um alle Krankheitserreger abzutöten. Diese Temperatur muss mindestens 2 Minuten gehalten werden.
  • Stremellachs wird nicht kalt, sondern bei etwa 70 Grad Celsius geräuchert. Trotzdem kann nicht sichergestellt werden, dass überall im Fisch diese Temperatur vorliegt und daher auch wirklich alle Krankheitserreger abgetötet werden. In Lebensmitteltests fiel Stremellachs in der Vergangenheit immer wieder mit Keimbelastungen auf.
  • Somit gilt: In der Schwangerschaft ist gar kein Räucherlachs erlaubt, auch kein warm geräucherter.
  • Das Immunsystem von Schwangeren ist heruntergefahren. Sie sind daher anfälliger für Lebensmittelinfektionen und können durch diese gesundheitlich geschwächt werden. Auch für das ungeborene Kind können Infektionen sehr gefährlich werden.

Wie lange sollten Schwangere Räucherlachs erhitzen?

Viele Schwangere fragen sich, ob Räucherlachs erlaubt ist, wenn sie ihn zuvor zusätzlich erhitzen. Die gute Antwort ist: Ja! Wenn Schwangere Räucherlachs verzehren wollen, sollten sie ihn zuvor mindestens zwei Minuten lang auf mindestens 70 Grad Celsius erhitzen. So kann Räucherlachs in der Schwangerschaft bedenkenlos verzehrt werden.

Räucherlachs während der Schwangerschaft gegessen, was dann?

Wenn eine Schwangere Räucherlachs gegessen hat, sollte sie danach auf mögliche Symptome einer Listeriose achten. Diese können bereits nach wenigen Stunden oder auch erst nach einer Woche eintreten und äußern sich meist mit milden grippeähnlichen Symptomen wie leichtem Fieber, Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit und leichtem Schüttelfrost.

Falls die Schwangere den Verdacht auf eine Listeriose hat, sollte sie sich direkt an ihren Frauenarzt wenden. Dort werden Blut und Urin auf eine Infektion untersucht sowie ein Abstrich vom Rachenraum und der Scheide gemacht.

Konnte eine Listeriose nachgewiesen werden, ist eine Behandlung mit Antibiotika erforderlich, um das ungeborene Kind zu schützen.

Räucherlachs waehrend der Schwangerschaft essen

Welche geeignete Alternativen gibt es?

Auch wenn für Schwangere Räucherlachs nicht erlaubt ist, müssen sie doch nicht komplett auf Lachs verzichten. Solange dieser bei einer Temperatur von mindestens 70 Grad Celsius zubereitet wurde, kann Lachs bedenkenlos verzehrt werden. Ob er dabei gebraten, gedünstet, gekocht oder frittiert wird, hängt vom Geschmack ab.

Erhöht Geräucherter Lachs essen während der Schwangerschaft das Risiko einer Infektion mit Toxoplasmose oder Listeriose?

Toxoplasmose stellt bei Fisch im Allgemeinen so gut wie keine Gefahr dar. Diese Krankheitserreger treten in der Regel bei rohem Fleisch auf. Auf rohem Fisch können sich allerdings Krankheitserreger wie Listerien und Salmonellen sammeln.

Eine Listeriose kann in der Schwangerschaft für das ungeborene Kind sehr gefährlich werden und im schlimmsten Fall zu einer Fehl- oder Totgeburt führen oder frühzeitige Wehen auslösen.

Auch eine Blutvergiftung oder Hirnhautentzündung beim Baby sind möglich. Deshalb sollte auf Räucherlachs in der Schwangerschaft verzichtet werden.


Relevante Beiträge:

5/5 - (1 vote)