Für einen Windeleimer Test gibt es viele Kriterien. Fast alle Eltern werden jedoch der Aussage zustimmen, dass der Faktor „Geruchsvermeidung“ für sie das ausschlaggebende Kaufkriterium ist – über die Kosten machen sich die meisten Eltern erst später Gedanken.

Windeleimer Test 2017 | Unsere Kaufempfehlung

Wir haben in unserem Windeleimer Test vier verschiedene Systeme verglichen. Unterschiede gibt es nicht nur im Preis sondern auch im System selbst und damit auch in der Anwendung.

Windeleimer Testsieger: Diaper Champ Windeleimer (sehr gut)

Kaufempfehlung Windeleimer TestModell: Diaper Champ regular
Tüten: reguläre Müllbeutel
Fassungsvermögen: bis zu 40 Windeln

Während andere Windeleimer in der Anschaffung kostengünstig erscheinen, aber in der laufenden Nutzung hohe Kosten verursachen, ist der Diaper Champ Windeleimer nur auf den ersten Blick ein teures Vergnügen. Dieser Windeleimer ist der einzige im Windeleimer Test, der standardmäßig mit regulären Müllbeuteln auskommt. Da fallen die Anschaffungskosten schon nach ein paar Monaten nicht mehr ins Gewicht.

Auch die Größe des Daiper Camp Regular stellt eine gute Alternative zu den Konkurrenzprodukten im Windeleimer Test dar. Nicht zu groß und nicht zu klein passt er in jedes Kinderzimmer und lässt sich doch gut bedienen. Der wesentliche Unterschied zu den anderen Windeleimern liegt im Verschlussmechanismus. Die volle Windel wird in eine zylinderförmige Öffnung gelegt. Die Öffnung wird durch das Umlegen des Hebels am Deckel nach innen gedreht, sodass die volle Windel im Müllsack verschwindet. Der Eimer ist sofort bereit für die nächste Windel.
Da der Daiber Camp neben seiner Geruchsdichte auch noch mit drei verschiedenen Modell-Größen aufwarten kann, ist er auch für Haushalte mit mehreren Kleinkindern eine gute Wahl. Fazit: Die Kosten sind auf die Nutzungsdauer gesehen deutlich geringer als bei anderen Windeleimern und der Mechanismus und die Geruchsdichte überzeugen auch bei größeren Windelmengen. Unser Windeleimer Testsieger, wirklich sehr gut!


Windeleimer Test: Angelcare  Comfort

Preisleistungssieger WindeleimerModell: Angelcare Windeleimer Comfort
Tüten: Folien-Kassetten , normale Müllbeutel möglich
Fassungsvermögen: bis zu 45 Windeln

Im Windeleimer Test sticht der Comfort von Angelcare besonders durch seine Größe hervor. Mit einer Höhe von fast 70cm überragt er die Konkurrenz und lässt sich ein leichtes Befüllen ohne Bücken zu. Die geplagten Rücken junger Eltern werden dabei erleichtert aufatmen.
Auch der Geldbeutel kann einen Seufzer der Erleichterung von sich geben. Die verschmutzten Windeln werden in diesem Eimer nicht einzeln verpackt, sondern in einem großen Sack gesammelt, der oben von einer fast luftdichten Klappe verschlossen wird. Ein kleiner Nachteil dieser Technik ist, dass eine volle Windel mit Druck durch die Klappe gepresst werden muss.

Fazit: Der Angelcare Comfort ist ein bedienungs- und rückenfreundlicher Windeleimer, der durch den geringeren Folienverbrauch den Geldbeutel und die Umwelt schont. Für ganz sparsame Eltern besteht auch die Möglichkeit auf die Folien-Kassetten zu verzichten und herkömmliche Müllbeutel zu verwenden.


Windeleimer Test: Tommee Tippee Sangenic

Modell: Tommee Tippee Sangenic Windeleimer
Tüten: Folien-Kassetten
Fassungsvermögen: bis zu 30 Windeln

Der Windeleimer aus dem Hause Tommee Tippee ist im Vergleich zu anderen Produkten im Windeleimer Test recht klein und passt so auch in beengte Kinderzimmer. Die volle Windel muss bei diesem Modell mit dem Deckel in den Eimer gedrückt und anschließend mit einer Drehung an der Kassette in den Folienschlauch eingedreht werden. Diese Prozedur gelingt bei der Standardhöhe nur in einer gebeugten Körperhaltung, die auf Dauer anstrengend ist.

Das Eindrehen der Windeln in einzelne kleine Schlauchabschnitte verhindert das Austreten von Gerüchen effektiv, verbraucht allerdings viel Material. Die Nachfüllkassetten sind der Faktor, der diesen Windeleimer auf Dauer zu einem teuren Wegbegleiter macht.

Fazit: Der Tommee Tippee Sangenic Windeleimer verhindert die Geruchsbildung im Kinderzimmer und erfüllt so seinen Zweck sehr gut. Die hohen laufenden Kosten durch die Folien-Kassetten lassen jedoch diesen Vorteil gerade zu verduften.


Windeleimer Test: Sangenic Windeltwister

Modell: Sangenic Windeltwister Hygiene Plus MK4
Tüten: spezielle Folien-Kassetten
Fassungsvermögen: bis zu 28 Windeln

Im Windeleimer Test stellt sich heraus, dass der Sangenic Windeltwister fast baugleich mit dem Tommee Tippee Windeleimer ist. Auch in diesem Modell werden die Windeln einzeln in Folie verpackt. Der gute Verschluss der einzelnen Foliensegmente durch das Eindrehen verhindert die Geruchsbildung in der Umgebung des Windeleimers sehr gut. Zusätzlich wirkt bei diesem Modell noch die spezielle, antibakterielle Folie der Kassetten späterer Geruchsbildung entgegen.

Ist eine solche Folie allerdings bei dem geringen Fassungsvermögen von maximal 28 Windeln notwendig? Aufgrund des kleinen Volumens muss der Windeleimer bei älteren, geruchsintensiveren Wickelkindern häufig geleert werden, sodass nicht viel Zeit für eine starke Geruchsbildung bleibt.

Fazit: In der Anschaffung ist der Sangenic Windeltwister das günstigste Modell im Windeleimer Test. Die gute, geruchsdichte Verpackung der Windeln führt jedoch zu hohen Folgekosten.


Häufig gestellte Fragen zum Windeleimer Testbericht:

Es stellt sich die Frage, ob es Alternativen zu diesen Windeleimern gibt?

Als erste Alternative zu Windeleimern kommen einem normale Mülleimer in den Sinn. Reguläre Mülleimer mit Tretöffnung sind eine Möglichkeit die hohen Kosten eines speziellen Windeleimers zu umgehen. Durch den Mechanismus, dass der Eimer mit einem Fußpedal geöffnet wird, ist der Verschluss schneller wieder auf den Windeleimer gefallen, als bei einem Mülleimer mit losem Deckel. Wer keinen weiten Weg zur Restmülltonne hat, sollte überlegen die vollen Windeln jeweils einzeln direkt zu entsorgen und so die Geruchsbildung komplett vor die Haustür zu verlagern.

Windeleimer wie oft leeren?

Egal für welchen Windeleimer sich Eltern entscheiden, der Gang zur Mülltonne sollte nie zu lange raus gezögert werden. Besonders in den warmen Monaten sollte der Windeleimer alle 2-3 Tage geleert werden, um zu vermeiden, dass das Plastik eventuell Gerüche im Inneren annimmt.

Am Ende des Berichts habe ich nun noch ein Video zu unserem Windeleimer Testsieger eingefügt:


Folgende Testberichte könnten Sie auch interessieren:

Windeleimer Test & Vergleich 2017 – Mehr als nur der „Nasenfaktor“
4.91 (98.18%) 22 votes