Werbehinweis für alle Beiträge: Wir verlinken auf Online-Shops und Partner, von denen wir evtl. eine Vergütung erhalten.

Ab wann dürfen Babys Äpfel essen?

Äpfel enthalten viel Vitamin-C, Folsäure und Eisen und gehören deshalb zu einer ausgewogenen und gesunden Ernährung einfach dazu. Doch ab wann dürfen Babys Äpfel essen? Das ist eine Frage, die sich viele frischgewordene Eltern stellen. Wir möchten diese Frage so detailliert wie möglich beantworten und gehen etwas genauer auf einige wichtige Fragen ein, die sich rund um dieses Thema drehen.

Zusammenfassung:
Eltern können ihren Babys ab dem 5. Lebensmonat Äpfel als Beikost servieren!

Wann dürfen Babys Äpfel essen?

Babys können Äpfel ab dem 5. Lebensmonat essen. Das heißt, Äpfel können in kleine Stückchen geschnitten und in den Fruchtsauger gelegt werden, damit das Baby an dem Apfel lutschen kann. Außerdem können Äpfel püriert werden und als eine Art selbstgemachter Apfelmus mit Babybrei serviert werden.

Ab wann duerfen Babys Aepfel essen

Wie wird ein Apfel dem Baby serviert?

Apfel zählt zum rohen Obst und ist in seiner rohen Form ziemlich schwer für ein Baby zum Essen. Da Babys noch keine Zähne haben, können sie keine festen Mahlzeiten zu sich nehmen.

Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie als Elternteil den Apfel in Form von Apfelmus oder gedünstete Apfelscheiben als Fingerfood ihrem Baby geben. Außerdem können Sie eine Art Apfelbrei selbst zubereiten, indem Sie Apfelscheiben mit einem Mixer oder Pürierstab zu Apfelbrei verarbeiten.

Darf man Babys rohe Äpfel geben?

Im Grunde genommen dürfen Eltern ihren Babys rohe Äpfel geben. Allerdings müssen Sie darauf aufpassen, dass solche neuen Züchtungen wie Pink Lady oder Jonagold Allergene enthalten, die bei kleinen Kindern und Babys allergische Reaktionen auslösen können.

Sollte Ihr Baby bereits vorbelastet sein und zu Neurodermitis oder Allergien neigen, empfiehlt es sich, die oben genannten Apfelsorten nicht zu geben und eventuell auf Apfelmus zurückzugreifen. In allen anderen Fällen dürfen rohe Äpfel bedenkenlos als Beikost verabreicht werden.

Wann darf ein Baby am Apfelstück lutschen?

Ebenfalls ab dem fünften Lebensmonat können Sie Ihr Baby an rohes Obst und Gemüse angewöhnen. Hierfür eignet es sich ein Fruchtsauger am besten, denn dieser sorgt dafür, dass sich das Baby nicht versehentlich beim Lutschen am Apfelstück verschlucken kann.

Das Apfelstück wird einfach in den Fruchtsauger platziert und schon kann das Baby an dem Apfelstück nuckeln und auf den Geschmack kommen.

Apfelsorte fuer ein Baby

Wie lange sollte man Apfelstücke dünsten, bevor sie dem Baby verabreicht werden?

Sollte Ihr Baby allergische Reaktionen aufweisen und/oder von der Neurodermitis betroffen sein, empfiehlt es sich, Äpfel zu dünsten, um Allergene aus den Äpfeln möglichst zu entfernen.

Hierfür sollte ein Apfel in entsprechend kleinere Apfelstückchen geschnitten und anschließend für 5 bis 10 Minuten gedünstet werden. Nach dem Abkühlen können die gedünsteten Apfelstücke serviert werden.

Welche Apfelsorte eignet sich am besten für ein Baby?

Wenn Sie Ihrem Baby Äpfel im Fruchtsauger zum Lutschen oder bereits zum Essen als Beikost verabreichen möchten, sollten Sie auf milde Apfelsorten achten. Am besten für Babys geeignet sind solche Apfelsorten wie Red Delicious oder Gala.

Solche Apfelsorten enthalten viel Vitamin-C, A und E und sind reich an Magnesium, Kalzium und Eisen. Außerdem sind sie besonders mild zum empfindlichen Babymagen.


Relevante Beiträge:

5/5 - (1 vote)