Will man sich einen ausführlichen Kinderfernglas Test ansehen, sind die großen Verbrauchermagazine eine gute Anlaufstelle. Um Ihnen die Suche zu erleichtern, haben wir recherchiert und die Webseiten von vier großen Verbrauchermagazinen besucht. Zunächst zeigen wir jedoch einen eigenen Produktvergleich den wir erstellt haben. Im Anschluss finden Sie Infos zu bestehenden Testberichten und häufig gestellte Fragen.

Bestes Kinderfernglas kaufen: Worauf achten?
  • Achten Sie darauf, für welche Altersklasse das Fernglas geeignet ist. Bei kleinen Kindern steht die Robustheit im Vordergrund, bei größeren Kindern die Qualität der Linse.
  • Analysieren Sie, aus welchem Material das Kinderfernglas gefertigt ist und achten Sie darauf, dass es keine gesundheitsgefährdenden Weichmacher enthält.
  • Überprüfen Sie den Grad der Vergrößerung des Kinderfernglases. Einstiegsgeräte bieten oft eine 4-fache Vergrößerung, es gibt aber auch viele Modelle mit 6-facher und 8-facher Vergrößerung.
  • Sehen Sie nach, welches Zubehör beim Kauf dabei ist. Bei vielen Modellen ist eine Gürteltasche, eine Umhängeschlaufe oder ein Putztuch im Lieferumfang enthalten.
  • Beachten Sie, dass das Kinderfernglas gummiert sein sollte, damit es nicht gleich kaputt geht, wenn es einmal zu Boden fällt.
  • Checken Sie die Größe des Objektivdurchmessers. Ein größerer Durchmesser sorgt für eine größere Bildhelligkeit, weil die Linse damit mehr Licht einsammeln kann.
Über die Autorin: Nadine Launstein

NadineHi, mein Name ist Nadine und ich lebe mit meinem Mann und unserem mittlerweile 3 jährigen Sohn Luca zusammen in Süddeutschland. Ich habe lange recherchiert um diesen Kinderfernglas Vergleich zu erstellen. Hoffentlich helfen Ihnen meine Empfehlungen bei Ihrer Suche.


Kinderfernglas Vergleich: Nikon, Bresser & weitere

Wir kommen nun zu unserem Kinderfernglas Vergleich den wir auf Basis von öffentlich verfügbaren Produktinformationen und bestehenden Kundenrezensionen erstellt haben. Die Produkte wurden von uns nicht in der Praxis getestet. Ausschlaggebend für unseren Kinderfernglas Vergleich waren die Kriterien, welche sie direkt rechts neben dem Produktbild sehen und Kundenbewertungen.

Kinderferngläser müssen keine extrem hohe Vergrößerung bieten. Ein kleines Vielfaches genügt, um die Welt, welche ein Kind umgibt, mit ganz anderen Augen zu sehen. Dennoch kommt es darauf an, für welche Zwecke Sie das Kinderfernglas hauptsächlich nutzen wollen. Bspw. nur im Garten oder auch zum Erforschen am Feldweg?

Hinzu kommt die Altersempfehlung vom Hersteller. Je nach Größe und Aufbau, können solche Ferngläser schon von Kleinkindern verwendet werden. Oftmals liegt auch etwas Zubehör wie eine Tasche oder ein Putztuch bei. Weitere Besonderheiten, die das Kinderfernglas hervorheben, haben wir ebenfalls notiert.

Kaufempfehlung: Nikon – Aculon W10 8×21 (Pink / Rosa)

kauftipp testsieger Hersteller: Nikon
Vergrößerung: 8-fach (auch mit 10-fach erhältlich)
Empfohlen für: Kinder & Erwachsene
Zubehör: keines
Besonderheiten: gummiertes Gehäuse, wasserdicht bis 1 m für 10 Minuten

Starten möchten wir mit dem Nikon Aculon W10. Es gibt das Fernglas nicht nur in Pink bzw. Rosa sondern auch in vielen anderen Farben. Lassen Sie sich also nicht von dem knalligen Pink abschrecken, es gibt auch unauffälligere Designs zu kaufen. Aufgrund seiner kompakten Maße, eignet es sich für Kinder wie Erwachsene gleichermaßen. Sie entscheiden dabei zwischen der 8-fachen und 10-fachen Vergrößerung bei einem Objektivdurchmesser von 21 mm. Die Mehrschichtenvergütung sorgt für hellere Bilder und dank dem integrierten Stickstoff, kommt es zu keinem Beschlag der Linsen. Bewertung: Sehr gute Vergrößerung und für Kinder eine ausgezeichnete Wahl!


Preistipp: Bresser – Junior 6×21

Sale
kaufempfehlung testsiegerHersteller: Bresser
Vergrößerung: 6-fach
Empfohlen für: Kleinkinder
Zubehör: Gürteltasche, Putztuch
Besonderheiten: Gummiarmierung

Die Marke Bresser steht für Qualität bei optischen Instrumenten aller Art. Hier gibt es ein Kinderfernglas mit 6-facher Vergrößerung, bei einem Objektivdurchmesser von 21 mm. Als kürzeste Naheinstellung sind 5 Meter angegeben. Die Kombination aus Grün und Blau wirkt besonders sportlich. Für die Linsen und Prismen wurde optisches Glasmaterial verwendet. Alles wurde in eine starke Gummiarmierung verpackt, um kleine Stöße schadlos überstehen zu können. Amazon-Käufer gaben im Schnitt 4,2 von 5 Sternen für dieses Kinderfernglas. Bewertung: Gute Qualität zum günstigen Preis.


Pfiffikus – „Profi“ mit Gürteltasche

 Hersteller: Pfiffikus
Vergrößerung: 4-fach
Empfohlen für: Kinder ab 5 Jahren
Zubehör: Gürteltasche, Umhängeschlaufe
Besonderheiten: stoßgeschützt

Nicht immer sind werbende Aussagen tatsächlich realistisch. Pfiffikus beschreibt dieses Kinderfernglas als Profi-Modell. Warum besitzt es dann aber nur die 4-fache Vergrößerung? Außerdem scheinen viele kritische Käufer nicht vollends zufrieden zu sein. Wer sich nicht auf die Bezeichnung „professionell“ versteift, erhält aber ein dennoch brauchbares Kinderfernglas. Bewertung: Für einen deutlich günstigeren Preis als unsere Kaufempfehlung – da darf man eben auch nicht zu viel erwarten.


Happy People – SCOUT mit Tasche

Hersteller: Happy People
Vergrößerung: 4-fach
Empfohlen für: Kinder ab 5 Jahren
Zubehör: Umhängeschlaufe, Tragetasche, Reinigungstuch
Besonderheiten: großes Objektiv von 32 mm

Noch eine Lösung zum Beobachten in der Ferne. Happy People hat hier ein sehr einfaches Kinderfernglas entwickelt. Es liegt preislich leicht über dem von Bresser. Zwar ist im Lieferumfang alles Wesentliche enthalten, doch die Verarbeitung lässt wohl zu wünschen übrig. Manche Käufer bemängeln Vergrößerung und Schärfe, sodass sie nur wenig bis gar nichts erkennen konnten. Bewertung: Wohl nicht die beste Wahl für ein gutes Kinderfernglas.


Moses – Expedition Natur

Hersteller: Moses
Vergrößerung: 8-fach
Empfohlen für: Kinder ab 3 Jahren
Zubehör: Gürteltasche, Umhängeschlaufe
Besonderheiten: gummierte Oberfläche für mehr Grip

Abschließend noch unser letzter Kinderfernglas-Vorschlag, dieses Mal aus dem Hause Moses. Das Modell „Expedition Natur“ bietet mit der 8-fachen Vergrößerung mehr als die meisten anderen Kinderferngläser. Immerhin erhielt es bislang 4,2 von 5 möglichen Sternen bei Amazon. Während viele Käufer gute Bilder erzielten, gab es bei manchen Probleme mit der Scharfstellung. Bewertung: In dieser Preisklasse raten wir zu unserem Preistipp!


Monte Stivo – Junior 8×21

Sale
Monte Stivo® Junior | Vergleichssieger Fernglas für Kinder 8x21 | Tolles Geschenk-Set für Junge Mädchen
Hersteller: Monte Stivo
Vergrößerung: 8-fach
Empfohlen für: Kinder ab 3 Jahren
Zubehör: Gürteltasche, Microfasertuch, Trageband, Lupe, Entdecker-Sticker
Besonderheiten: lebensmittelechter Kunststoff

Dieses Fernglas von Monte Stivo wird aus lebensmittelechtem Kunststoff hergestellt, für dessen Erzeugung keine fossilen Rohstoffe eingesetzt werden. Durch einen Dioptrien-Ausgleich kann es für Augen mit unterschiedlichen Sehstärken verwendet werden. Mit seiner rutschfesten Oberfläche kann es auch von Kinderhänden gut und sicher bedient werden. Mit seiner 8-fachen Vergrößerung bietet es seinen Benützern eine gestochen scharfe Sicht in die Weite und ist gut zum Einsatz beim Wandern oder im Urlaub geeignet. Die Schutztasche sorgt dafür, dass das Fernglas sicher transportiert werden kann. Mit den Entdecker-Stickern kann man dem Kinderfernglas auch noch eine persönliche Note verleihen.  Bewertung: Das Monte Stivo Kinderfernglas ist ein qualitativ gutes Modell zum Einstieg zu einem günstigen Preis.


Kinderfernglas Test: Die Übersicht

VerbrauchermagazinBesteht ein Kinderfernglas Test?Test aus dem Jahr:
Stiftung WarentestNein
ökoTestNein
Konsument.atNein
Ktipp.chNein
Wer Kindern eine Freude machen möchte, liegt mit einem Kinderfernglas fast immer richtig. In der Tabelle sehen Sie ob es einen Kinderfernglas Test von großen Verbrauchermagazinen gibt. Bei unserer Recherche nach den Testberichten, haben wir die Webseiten der Herausgeber durchsucht. Wie Sie sehen, weisen wir in der Tabelle auch darauf hin, wenn wir keinen ausführlichen Kinderfernglas Test gefunden haben.

Stiftung Warentest

Testsieger von Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest hat zwar keinen eigenen Test für Kinderferngläser durchgeführt, dafür aber im Jahr 2019 insgesamt 18 unterschiedliche Ferngläser für „Erwachsene“ getestet. Interessant bei diesem Test war, dass die meisten der getesteten Ferngläser mit Schadstoffen belastet waren. Die sogenannten polyzyklischen Kohlenwasserstoffe (PAK) und Phthalate fanden sich dabei in den Gurten, im Gehäuse und in den Augenmuscheln. Das Problem dabei: Die Ferngläser haben oft Kontakt mit der Haut und so können die Schadstoffe in den Körper gelangen.

Gerade beim Kauf von Kinderferngläsern sollten Sie daher besonders darauf achten, dass das Modell frei von Schadstoffen ist. Hinweise darauf erhält man in der Produktbeschreibung des jeweiligen Fernglases. Das Fernglas sollte aus lebensmittelechtem  Kunststoff hergestellt und frei von Weichmachern wie DBP, BBP, DINP und DIDP sein. Grundsätzlich gibt die EU hier Grenzwerte beim Einsatz vor, diese sind aber laut Angaben von Herstellern wie Monte Stivo gerade für Kinderspielzeug viel zu hoch.