In der Schwangerschaft Koffein erlaubt?

In der Schwangerschaft Koffein erlaubt oder muss auf den täglichen Kaffee und Schwarztee verzichtet werden? In der Schwangerschaft muss auf vieles verzichtet werden. Auch der Verzehr von Koffein in der Schwangerschaft kann schädlich wirken. Koffein kann schon für Gesunde und nicht Schwangere in hohen Dosen gefährlich sein. 

Zusammenfassung
Ist Koffein erlaubt? Grundsätzlich ja. Wenn die Schwangere es kann, sollte sie grundsätzlich auf koffeinhaltige Getränke in der Schwangerschaft verzichten. Ist dies nicht möglich, sollten die Werte allerdings in jedem Getränk hinterfragt werden und der Konsum möglichst reduziert werden, da für den Fötus eine hohe Menge Koffein gefährlich sein kann. Schwangere dürfen nicht mehr als 200 mg Koffein täglich zu sich zu nehmen.

Hinweis: Schwangere sollten gesundheitliche Fragen prinzipiell immer mit ihrem Arzt besprechen.

Darf man in der Schwangerschaft Koffein zu sich nehmen?

Grundsätzlich sollten Schwangere sehr sparsam mit koffeinhaltigen Getränken umgehen. Es gibt Hinweise und Empfehlungen, auf die geachtet werden sollte. In der Schwangerschaft ist Koffein erlaubt, es sollte aber nicht zu viel konsumiert werden. Eine gängige Empfehlung ist es nicht mehr als 200mg pro Tag zu sich zu nehmen. 

In der Schwangerschaft Koffein erlaubt

Das gilt es zu beachten:

  • Auf die Zubereitung achten
  • Auf die Sorte achten
  • Energy Drinks gänzlich meiden, da auch andere schädliche Stoffe enthalten sind 
  • Auf die Größe der Getränke achten
  • Nicht mehr las 200mg Koffein pro Tag in Form von Getränken zu sich nehmen. Das entspricht 2 kleinen Tassen Kaffee.
  • Regelmäßiger Konsum von mehr als 300 mg Koffein in der Schwangerschaft führt zu einem erhöhten Risiko einer Fehlgeburt.

Wie viel mg Koffein ist erlaubt?

200 mg Koffein am Tag sind für Schwangere erlaubt. Das hört sich erst einmal nicht viel an, doch in vielen Getränken ist Koffein enthalten und die 200mg können schnell an einem Tag überschritten werden. Deshalb sollte grundsätzlich darauf geachtet werden, wieviel Koffein in welchen Getränken enthalten ist.

Ist in der Schwangerschaft Koffein erlaubt

Wie viel sind 200 mg Koffein?

Die empfohlene Menge Koffein für Schwangere beträgt maximal 200 mg pro Tag. Diese wird durch folgende Mengen der aufgeführten Getränke erreicht.

  1. 200 mg Koffein in Form von Kaffee entspricht: Durchschnittlich enthalten 250 ml Kaffee etwa 200 mg Koffein. Abhängig von der Sorte kann dieser Wert abweichen. Manche Sorten enthalten weitaus mehr Koffein, was jedoch auf den Verpackungen ausgewiesen ist.
  2. 200 mg Koffein in Form von Cola entspricht: In Cola sind etwa 10 mg Koffein pro 100 ml enthalten. Daher müsste man 2 l Cola trinken, um auf einen Konsum von 200 mg Koffein zu kommen. Derartige Mengen sind jedoch aufgrund des hohen Zuckergehalts nicht zu empfehlen.
  3. 200 mg Koffein in Form von Schwarztee entspricht: Abhängig von der Sorte enthalten 100 ml Schwarztee zwischen 25 mg und 50 mg Koffein. Daher entsprechen 200 mg Koffein einer Menge von 400 ml bis 800 ml Schwarztee.
  4. 200 mg Koffein in Form von Grüntee entspricht: Grüntee hat im Vergleich zu Schwarztee einen geringeren Koffeingehalt. 200 mg Koffein sind in 800 ml bis 2 l Grüntee enthalten.

Koffein fuer Schwangere

Koffeinhaltige Getränke: So viel Koffein ist in 100 ml Getränk enthalten

Die Obergrenze für Schwangere liegt bei 200 mg Koffein pro Tag. 2015 wurde dieser Wert von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit festgelegt. Damit Sie sich das einteilen können, sollten Sie wissen, wie viel Koffein in 100ml des jeweiligen Getränkes enthalten sind.

Kaffee: In 100 ml Kaffee sind 80 mg Koffein enthalten. Kaffee enthält von allen Getränken am meisten Koffein. Daher sollte auf Kaffee eher verzichtet werden.

Schwarztee: Es gibt verschiedene Sorten Tee und diese enthalten auch unterschiedlich viel Koffein. Auf 100 ml sind ungefähr 25-50 mg Koffein enthalten, je nach Zubereitung und Sorte.

Grüntee: Grüner Tee enthält auf 100 ml 10-25 mg Koffein. Aufgrund der Zubereitung und Sorte kann es zu einem unterschiedlichen Koffeingehalt kommen.

Red Bull/Energy Drink: Energy Drinks, beziehungsweise der bekannteste, Red Bull, soll schnell wach machen und halten. Dies geschieht durch den hohen Koffeingehalt. In 100 ml Energy Drink sind in der Regel 32 mg Koffein enthalten.

Cola: Bei Cola hingegen beträgt der Koffeingehalt nur 10 mg auf 100ml. 

Wie wirkt sich Koffein aufs Baby aus?

Koffein in der Schwangerschaft gelangt ungefiltert zu dem ungeborenen Kind. Das Problem ist, dass bei dem Fötus die Eiweißmoleküle zum Abbau von Koffein noch nicht entwickelt sind. Das heißt, dass Koffein in der Schwangerschaft kann vom Fötus nicht abgebaut werden und hat dieselbe Wirkung wie auf die Mutter, erhöhter Antrieb und aufputschend. Außerdem wird die Durchblutung verstärkt.

Wie wirkt sich Koffein aufs Baby aus

Behinder zu viel Koffein die Einnistung?

Zwar ist in der Schwangerschaft Koffein erlaubt, doch erhöhter Konsum kann die Gefahr einer Fehlgeburt drastisch erhöhen. Das liegt nach den Erkenntnissen der Forschung daran, dass erhöhter Koffeinkonsum die Blutzufuhr zur Plazenta behindert.

Gelten im 1., 2. Und 3. Trimester andere Empfehlungen?

Grundsätzlich gilt die Empfehlung, Koffein in der Schwangerschaft zu reduzieren und auf den Konsum zu achten, für alle Trimester gleichermaßen.

Kann zu viel Koffein zu einer Fehlgeburt, ADHS oder geringem IQ führen?

Es gibt noch keine Grundsätze für diese Ergebnisse, die negativen Auswirkungen von Koffein auf das ungeborene Kind werden allerdings häufig diskutiert. Es gibt allerdings erste Studien, die dieses Thema untersuchen und zu interessanten Ergebnissen kam.

Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung ist bereits ab einer Menge von 300 mg Koffein täglich das Risiko, eine Fehlgeburt zu erleiden, deutlich erhöht. Somit ist Koffein gefährlich für das Ungeborene. Das Risiko, ein Kind mit ADHS zu gebären, soll allerdings nicht erhöht sein.

Welche Getränke und Lebensmittel enthalten Koffein?

Neben Getränken wie Kaffee, Cola, Tee und Energy Drinks enthalten weitere Lebensmittel Koffein. Kakao enthält ebenfalls Koffein, daher ist es vor allem in Zartbitterschokolade enthalten.

Interessante wissenschaftliche Studien dazu:

  • Koffeinkonsum in Schwangerschaft: Link
  • Auswirkungen von eingeschränktem Koffeinkonsum auf das Ungeborene: Link
  • Zurückhaltung beim Koffeinkonsum für Schwangere: Link

Relevante Beiträge:

5/5 - (5 votes)