Wärmepflaster in der Schwangerschaft – Was ist erlaubt?

Während der Schwangerschaft kommt es bei vielen Schwangeren zu Rückenschmerzen oder anderen Leiden. Jedoch können zur Behandlung nur spezielle Produkte angewendet werden. In diesem Beitrag erfahren Sie mehr zum Thema Wärmepflaster in der Schwangerschaft.

Zusammenfassung
Wärmepflaster in der Schwangerschaft sind generell erlaubt. Man sollte jedoch auf die Inhaltsstoffe achten.

Hinweis: Schwangere Frauen sollten gesundheitliche Fragen prinzipiell immer mit ihrem Arzt besprechen.

Darf man in der Schwangerschaft Wärmepflaster verwenden?

Wärmepflaster in der Schwangerschaft sind generell nicht verboten. Als Schwangere sollte man jedoch genau darauf achten, welche Inhaltsstoffe und nach welcher Methode das Pflaster wirkt. Es dürfen nur natürliche Wärmepflaster verwendet werden.

Darauf sollte man achten:

  • Wärmepflaster sind nicht generell verboten
  • Man sollte auf die Funktionsweise und die Inhaltsstoffe achten
  • Pflaster sollte angenehm sein
  • Es sollten nur bekannte und zugelassene Produkte genutzt werden

Waermepflaster in der Schwangerschaft

Können Wärmepflaster Fehlgeburten verursachen?

Wenn Schwangere Wärmepflaster besonders lang und intensiv nutzen, kann es sein, dass es dem Baby oder dem Fötus im Mutterleib zu warm wird.

Folgen könnten Schäden in der Entwicklung, Hirnschäden oder im schlimmsten Fall auch eine Fehlgeburt sein.

Bei Rücken- und Nackenschmerzen erlaubt?

Bei Rücken- und Nackenschmerzen während der Schwangerschaft ist ein geeignetes Wärmepflaster natürlich erlaubt. Der Einsatz sollte jedoch sehr begrenzt sein. Zudem ist es wichtig, welches Pflaster genutzt wird.

Die Schwangere sollte sich im Voraus genau informieren. Wärmepflaster in der Schwangerschaft sind am Markt generell in unterschiedlichen Ausführungen verfügbar.

Waermepflaster fuer Schwangere

Infos zum Wärmepflaster von Thermacare, Voltaren, ABC, SOS und anderen

Thermacare: Generell spricht nichts gegen die Anwendung von Thermacare Wärmepflaster in der Schwangerschaft. Man sollte sich jedoch möglichst ärztlichen Rat einholen.

ABC Wärmepflaster: Es liegen generell keine Informationen darüber vor, ob das ABC Wärmepflaster für Schwangere geeignet ist. In diesem Fall sollte ein Arzt um Rat gefragt werden. Man sollte die Variante mit Capsicum nutzen.

Voltaren: Man sollte den Einsatz von Voltaren Wärmepflastern generell mit einem Arzt absprechen.

Rheumaplast: Vor der Nutzung sollte man den behandelnden Arzt konsultieren. Der Wirkstoff Cayennepfeffer kann in die Muttermilch übergehen.

SOS: Ein Einsatz von SOS Wärmepflaster in der Schwangerschaft ist generell möglich. Die Schwangere sollte die Nutzung sicherheitshalber mit einem Arzt besprechen.

Altapharma: Die Pflaster von Altapharma wirken mit Aktivkohle und Eisenpulver. Sie sind generell für Schwangere geeignet. Eine spezielle Empfehlung sollte von einem Arzt erfolgen.

DM: Im Shop von DM werden lediglich Wärmepflaster der Marke SOS angeboten. Eigenmarken konnten in diesem Bereich nicht gefunden werden.

Wir hoffen, mit dem Beitrag Wärmepflaster in der Schwangerschaft vielen Schwangeren nützliche Informationen zum Thema gegeben zu haben.


Relevante Beiträge:

5/5 - (1 vote)